#33 – David Lockie über die Frage, warum Web3 und WordPress zusammenarbeiten könnten – WP Tavern

6. Juli 2022
#33 - David Lockie über die Frage, warum Web3 und WordPress zusammenarbeiten könnten - WP Tavern

[00:00:00] Nathan Wrigley: Willkommen zum Jukebox-Podcast von WP Tavern. Mein Name ist Nathan Wrigley.

Jukebox ist ein Podcast, der sich allen Dingen rund um WordPress widmet. Die Leute, die Ereignisse, die Plugins, die Blöcke, die Themes und in diesem Fall Web3, was es ist und wie es mit WordPress funktionieren könnte.

Wenn du den Podcast abonnieren möchtest, kannst du das tun, indem du in dem Podcast-Player deiner Wahl nach WP Tavern suchst oder indem du zu WPTavern.com forward slash feed forward slash podcast gehst. Diese URL kannst du dann in die meisten Podcast-Player kopieren. Wenn du ein Thema hast, das wir im Podcast vorstellen sollen, freue ich mich sehr darauf, von dir zu hören und dich oder deine Idee in der Sendung vorzustellen. Gehe auf WPTavern.com vorwärts Schrägstrich Kontakt vorwärts Schrägstrich Jukebox. Und benutze das Kontaktformular dort.

Im heutigen Podcast haben wir David Lockie zu Gast. David ist der Web3-Leiter bei Automattic, eine neue Aufgabe. Er versucht zu verstehen, was Web3 ist und wie es den Kurs des Internets in der Zukunft verändern wird. Vielleicht hast du schon von Web3 gehört und bist verwirrt, was es genau ist. DAOs, NFTs, Smart Contracts, Layer2s und DeFi. Das sind alles Begriffe, die mit Web3 in Verbindung gebracht werden, die aber nicht unbedingt gut verstanden werden. Es ist komplex. Diese Technologien gehen auf neue und innovative Weise vor. Was bedeutet das also alles?

David ist heute im Podcast, um uns zu helfen, das ganze Konzept von Web3 zu verstehen und wie es sich auf das WordPress-Ökosystem auswirken könnte, was es ist, wie es funktioniert und warum es nützlich ist.

Du hast wahrscheinlich schon von Beispielen für Web3 in der realen Welt gehört. Kryptowährungen, Menschen, die NFTs verkaufen und mehr. Das mögen interessante Experimente sein, aber für die meisten Menschen sind sie nicht besonders praktisch oder nützlich. David möchte erklären, dass es die zugrunde liegende Technologie ist, die hier interessant ist. Ein dezentraler Ansatz zum Sammeln und Speichern von Daten, der gerade erst anfängt, praktische Anwendungen zu finden.

Vielleicht hat diese Technologie eine Zukunft, die wir uns noch nicht vorstellen können. Wir warten nur auf die perfekte Umsetzung, um sie von einer faszinierenden, aber marginalen Technologie zu etwas zu machen, das von vielen angenommen und verstanden wird.

Wenn wir den Podcast aufnehmen, gibt es normalerweise nicht viele Hintergrundgeräusche, aber bei den Gesprächen, die ich auf dem WordCamp Europe aufgenommen habe, war das nicht immer der Fall. Wir kämpften gegen Menschenmassen und die Klimaanlage an. Und obwohl der Podcast mehr als aufnahmefähig ist. Ich hoffe, du verstehst, dass die Unwägbarkeiten der realen Welt mit im Spiel sind.

Wenn du mehr erfahren willst, findest du alle Links in den Sendungsnotizen, indem du auf WPTavern.com forward slash podcast gehst. Dort findest du auch alle anderen Episoden. Und nun, ohne weitere Verzögerung, präsentiere ich dir David Lockie.

Heute ist David Lockie bei mir im Podcast zu Gast. Hallo?

[00:03:39] David Lockie: Hallo Nathan, wie geht es dir?

[00:03:40] Nathan Wrigley: Ja, wirklich gut. Tag zwei des WordCamp Europe. Du bist die erste Person, der ich sagen kann, wie die Konferenz bis jetzt gelaufen ist.

[00:03:47] David Lockie: Es war großartig. Es war wirklich schön, alle wiederzusehen. Ich war gestern hauptsächlich auf dem Stand, dem WooCommerce-Stand. Ich war noch nicht bei den Vorträgen. Ich kann also nichts über den Inhalt der Konferenz sagen, aber allein die Erfahrung, dass alle da sind, dass es Stände gibt, dass Leute da sind, das ist wie ein Sprung in die Hauptleitung der Begeisterung für WordPress.

Ich liebe es also. Zu hundert Prozent.

[00:04:12] Nathan Wrigley: Erzähle uns kurz etwas über deinen Hintergrund bei WordPress. Damit wir uns ein Bild davon machen können, warum du heute hier bist und woher die Autorität kommt.

[00:04:19] David Lockie: Sicher. Ich bin seit etwa 15 Jahren in der WebPress-Branche tätig. Ich war Freiberufler und habe eine Agentur namens Pragmatic geleitet. Ich war Unternehmer in diesem Bereich und auch Vermarkter in diesem Bereich. Für Blockchain und Kryptowährungen interessiere ich mich seit 2017, und inzwischen bin ich Mitvorsitzender des Beamer Blockchain Council. Das ist die British Interactive Media Association.

Ich berate eine Reihe von Start-ups in diesem Bereich, und vor kurzem hatte ich das Glück, diese beiden Welten zusammenzubringen, indem ich bei Automattic als Web Three Lead einstieg. Das bedeutet, dass ich weiterhin an der Technologie in der Community und dem Ökosystem arbeiten kann, die ich liebe, aber auch die Chance habe, an Technologien zu arbeiten, die mich begeistern und von denen ich glaube, dass sie WordPress unweigerlich stören und sich mit ihm verbinden werden. Es ist also ein echtes Privileg, die Möglichkeit zu haben, meine beiden technischen Vorlieben miteinander zu verbinden.

[00:05:15] Nathan Wrigley: Schön. Ich glaube, die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering, dass jemand, der das hört, das Wort "Web 3" noch nie gehört hat, aber ich glaube, die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich groß, dass er oder sie nicht versteht, was das bedeutet, mich eingeschlossen.

Ich habe es schon gehört. Ich habe es nur am Rande verstanden. Ich habe mich noch nie mit dem Thema beschäftigt und ich glaube, dass ich einige Missverständnisse habe, die ausgeräumt werden müssen. Also, erzähl uns doch einfach mal kurz, wenn du kannst, ohne gleich den ganzen halbstündigen Podcast zu verschlingen, was Web 3 in seinen Grundzügen ist.

[00:05:44] David Lockie: Es gibt eine Reihe von verschiedenen Definitionen. Die eine, die ich verwende, ist, dass es sich um eine Familie von dezentralen Technologien handelt, die es Menschen ermöglichen, sich auf neue und interessante Weise zu koordinieren. Das ist ein bisschen mehr ätherisch. Eine praktischere, greifbarere Definition wären Technologien, die auf Blockchains und verwandten dezentralen Technologien basieren. Aber die Dezentralisierung ist der Kern von allem, worüber wir bei Web 3 sprechen.

Ich finde die Umbenennung in Blockchain, Krypto und Web 3 auch ein bisschen komisch, weil ich glaube, dass es noch andere wichtige Technologien gibt, die sich durchsetzen werden, wenn Web 3 mehr und mehr zum Mainstream wird. Dinge wie 3d und KI. Das bedeutet, dass es sich bei Web 3 nicht nur um eine Weiterentwicklung der Zentralisierung handelt, sondern auch um eine neue Erlebniswelt, in der Eigentum, Rechte, Wertübertragung und Transaktionen Teil eines reichhaltigen Gewebes werden, das sich wie eine neue Evolution anfühlen wird.

Vor dem Rebranding des Blockchain-Web 3 habe ich über das Web 3 als den Tag gesprochen, an dem die Leute nicht mehr die Straße entlanglaufen und auf ihre Telefone schauen, weil sie Brillen tragen und die Umgebung immersiver ist. Selbst ich habe also verschiedene Vorstellungen davon, was es bedeutet, aber Dezentralisierung ist der Schlüssel, wenn die Leute über das Web 3 sprechen.

[00:07:00] Nathan Wrigley: Ich sehe Web drei auf zwei verschiedene Arten geschrieben und ich weiß nicht, ob es unterschiedlich ist. Also ich sehe Web 3 wie W E B, ohne Leerzeichen 3. Und ich sehe Web 3.0. Gibt es da einen Unterschied oder ist es genau dasselbe?

[00:07:13] David Lockie: I

Ich bin alt genug, um mich an die Zeit zu erinnern, als Web 2 der letzte Schrei war und ich auf den O'Reilly-Konferenzen in Berlin war, wo Web 2 Dot der letzte Schrei war. Und natürlich gab es nie ein Web 2.1 oder

Web 2.5. Und so denke ich, dass Web 3.0 ähnlich überflüssig ist.

[00:07:32] Nathan Wrigley: Ja, ich habe den Eindruck, dass es im Web drei einen Haufen Akronyme und eine Menge verschiedener Technologien gibt. Ich habe ein paar davon aufgeschrieben, aber keine davon verstehe ich besonders gut.

Ich habe also DAOs, NFTs, Verträge, etwas, das mir völlig neu war, Layer 2s und DeFi. Sind das, wenn du so willst, Unterbereiche von Web 3, sind das nur Komponenten, die darin enthalten sind, oder sind das komplett eigenständige Teile?

[00:07:59] David Lockie: Ich denke, das ist eine wirklich gute Beobachtung. Und ich denke, das liegt daran, dass die Blockchain-Technologie, die den Rest des Webs unterstützt, selbst einen Haufen neuer Begriffe und Konzepte enthält. Eine Blockchain ist ein neues Konzept. Ein Merkel-Baum ist ein kryptografischer Begriff, den du nicht kennst, es sei denn, du bist ein Forscher.

Die Idee von Kryptowährungen, Token und Kryptografie war nicht alltäglich und die Dinge, die sich daraus entwickelt haben, dezentrale autonome Organisationen, dezentrale Finanzen, nicht fungible Token, Smart Contracts, Nullen, Einsen, Zweien, Skalierungslösungen, Brücken, automatisierte Marktmacher. All diese Dinge sind nicht nur neue Wörter, sondern neue Konzepte.

Und ich glaube, das ist ein Teil dessen, womit die Leute zu kämpfen haben, wenn sie sich mit dem Web 3 vertraut machen: Es ist grundlegend anders. Die dezentralisierte Natur des Netzes bedeutet, dass sich die Dinge grundlegend ändern. Es gibt also ein riesiges Vokabular, mit dem man sich vertraut machen muss, und das kann sich ziemlich entmutigend anfühlen, ziemlich unzugänglich.

Natürlich hast du die Bezeichnung für die Dinge, aber dann musst du auch verstehen, was sich hinter DeFi verbirgt: Wie unterscheidet es sich vom traditionellen Finanzwesen? Wie funktioniert ein Finanzsystem, das komplett von Open-Source-Software gesteuert wird? Das sind alles ganz neue Dinge. All diese Begriffe und Konzepte sind Dinge, mit denen du dich erst einmal vertraut machen musst.

Und ich glaube, dass die Leute in diesem Bereich oft von einer Art Kaninchenbau sprechen, in dem die Leute an der Oberfläche herumtanzen und die Ergebnisse einiger dieser Dinge sehen können. Bilder von Affen, die Millionen von Dollar wert sind, oder von Betrügern, die Hunderte von Millionen von Dollar durch einen Smart Contract erbeuten. Und so bilden sie sich ihr Urteil über diese Dinge, aber wenn du etwas findest, das dich interessiert, und diesem Faden folgst, gehst du hinunter und das Loch ist lang und vielfältig und komplex und verändert sich ständig. Und die Gespräche, die du mit Leuten führst, die in diesen Kaninchenbau hinabgestiegen sind und andere nicht, fühlen sich ganz anders an.

Du hast eine andere Grundlage für das Gespräch. Und ich glaube, das ist auch eines der Dinge, die die Leute an diesem Ort herausfordernd finden: Die Leute bilden schon von Natur aus Cliquen und treiben sich in Gruppen herum. Und ich denke. Wenn du, aus welchen Gründen auch immer, eine negative Vorstellung von dem hast, was in diesem Raum passiert, fühlst du dich schnell ausgeschlossen.

Und dass es einfach nur Unsinn ist, der hier passiert, und du dich nicht darauf einlassen willst, weil es einfach zu viel ist. Es ist einfach zu viel. Es ist wirklich viel.

[00:10:28] Nathan Wrigley: Ja. Ich denke, das ist ein Teil des Puzzles für mich. Als Web 2 aufkam und die sozialen Netzwerke entstanden, konnte man das alles verstehen. Und es hat eine Weile gedauert, bis der Schaden von all dem offensichtlich wurde. Was ich gerade in der Presse sehe, ist die unvermeidliche Gegenreaktion. Ich sehe, wie die Geldbörsen der Leute geleert werden, wie bestimmte Blockchains gestört werden und alle Arten von negativer Presse.

Vor sechs Monaten hatte ich das Gefühl, dass es eine Flutwelle in die entgegengesetzte Richtung gab. Es gab nur Positives, nur Bitcoin, Krypto, NFT. Das ist alles großartig. Im Moment kommt es mir so vor, als ob wir auf einer Welle reiten, die besagt: Moment mal, hier besteht Gefahr, wenn du nicht vorsichtig bist, wenn du nicht nachdenklich bist, wenn du nicht verstehst, was du tust. Das ist eine Sorge, mit der du dich in nächster Zeit in deiner Rolle vielleicht auseinandersetzen musst.

[00:11:14] David Lockie: Das ist definitiv etwas, das mich beschäftigt. Aber das ist auch nicht der erste Zyklus in der Kryptowirtschaft. Ich glaube, ich habe den vorherigen Zyklus miterlebt, also 2017, 2018 und dann bis 2019, als alles wieder anfing zu steigen. Es gab ganz klare Muster und sie folgen auch den typischen Wirtschaftszyklen.

Es gibt den Aufschwung und dann den Überschwang und die Spekulation, wie beim Gipfel. Dann gibt es schlechte Nachrichten und plötzlich werden alle ängstlich und die Angst ist eine positive Rückkopplungsschleife. Der Preis sinkt und alle bekommen Angst, langweilen sich und rennen weg.

Aber das ist nur der Tiefpunkt des Zyklus. Und dann kommt, wie in Großbritannien, ein neuer Anwendungsfall heraus. Neue Leute mit neuen Mitteln, neue Ideen. Projekte, an denen während des Bärenzyklus gearbeitet wurde, beginnen sich zu verwirklichen. Im letzten Zyklus ging es um Ethereum und darum, das Versprechen von Smart Contracts und NFTs zu erkennen, und nicht nur um die Bitcoin-Preisentwicklung.

Und dieses Mal war es das dezentralisierte Finanzwesen, das den Anstoß gab und sich dann in NFTs fortsetzte. Es könnte also für ein paar Jahre eine ziemlich winterliche Situation sein. Aber dann werden neue Anwendungsfälle und Projekte auftauchen, und wir werden wieder voll dabei sein. Und wenn man die tatsächliche Nutzung dieser Technologie betrachtet, passt sie nicht so gut zum Marktgeschehen, z. B. zum Preisgeschehen. Es geht immer noch aufwärts und nach rechts, natürlich mit einigen Höhen und Tiefen, je nachdem, wie überschwänglich alle sind.

Das Interessante daran ist wohl, dass es sich um eine sehr integrative Technologie handelt, die sowohl wirtschaftlich und technologisch als auch sozial ist. Es ist der erste globale Marktplatz, auf dem Menschen rund um die Uhr und ohne Erlaubnis Dinge tun können, egal ob es um Finanzen, Koordination oder andere Dinge geht. Es ist das erste Mal, dass wir in der Lage sind, das mit einer wirtschaftlichen Bedeutung zu verbinden.

Mit WordPress und der Open-Source-Entwicklung können wir das schon seit Jahrzehnten tun. Und das hat sich für alle als wahnsinnig wertvoll herausgestellt. Eine der Herausforderungen bei Web zwei war, dass wir all diese Werte geschaffen haben, aber es gab keine direkten internetbasierten Möglichkeiten, diese Werte zu erfassen und zu programmieren.

Also haben wir uns auf all diese sekundären Geschäftsmodelle verlassen. Vor allem auf Werbung und Datenerfassung, um einen Teil dieses Wertes zu extrahieren oder zu vermitteln, der im Grunde eine Wirtschaft war, aber keine eigene Währung zum Tauschen hatte. Und ich denke, das ist eines der interessantesten Dinge, die Web 3 bietet: Es ermöglicht uns, alles, was wir online tun, mit nativem, programmierbarem Geld aus dem Internet zu untermauern, das all die verschiedenen Anwendungsfälle bedienen kann, die wir jetzt und in Zukunft haben.

[00:13:55] Nathan Wrigley: Glaubst du, dass Dinge wie Blockchain, dezentralisierte Ledger und all das eine clevere Idee ist, aber immer noch versucht, einen Anwendungsfall zu finden, der für die meisten Menschen nützlich ist? Auch hier erinnern wir uns an die seltsamen Dinge, die passiert sind, wie NFTs und so weiter. Aber die dezentralisierte Blockchain, die Idee eines Ledgers, der nicht veränderbar ist und den jeder einsehen kann, erscheint mir als bizarrer Anwendungsfall. Ich habe das Gefühl, dass es dafür eine Menge Anwendungsmöglichkeiten gibt, wir haben nur noch nicht herausgefunden, welche das sind. Praktische, nützliche Dinge für die meisten Menschen, so wie das Internet für die meisten Menschen praktisch und nützlich ist.

Im Moment habe ich das Gefühl, dass es schwierig ist, zum Beispiel meine Mutter für das Web drei zu begeistern, weil die Hürde zu hoch ist. Die Verrücktheit ist zu groß. Und vielleicht warten wir einfach auf den goldenen Apfel, dass sich jemand etwas einfallen lässt. Oh, das ist bemerkenswert. Das ist genial. Das kann sich jeder aneignen. Ich frage mich nur, ob diese Erleuchtung noch nicht stattgefunden hat.

[00:14:51] David Lockie: Ich denke, das ist eine interessante Frage. Es gibt auf jeden Fall Elemente von, und es ist ein bisschen wie eine Web 3 Trophäe. Es ist noch früh, es liegt noch viel Innovation vor uns. Vielleicht gibt es ja die Killerapplikation, bei der plötzlich jeder sagt: "Oh, deshalb ist Blockchain so wichtig für unser Leben. Deshalb ist das Web 3 wichtig für unser Leben.

Aber wenn man sich die Internet- und Webinfrastruktur anschaut, dann verstehen die meisten Menschen die Bedeutung von Technologien nicht wirklich. Sie drücken einfach auf die Knöpfe ihres Telefons und das Ergebnis ist, dass etwas passiert. Das heißt aber nicht, dass die zugrunde liegende Technologie nicht wichtig ist. Die Leute wollen einfach nur einen WordPress-Beitrag schreiben.

Sie kümmern sich nicht um diesen Pull Request oder darum, ob es Gutenberg oder der klassische Editor ist. Sie wollen einfach nur ihre Arbeit machen. Ich glaube also, dass es ein Element gibt, das viele Leute nie kennenlernen oder sich für Web 3 interessieren müssen. Wir werden vielleicht einige bahnbrechende Anwendungsfälle sehen.

Ich persönlich glaube, dass NFTs und digitale Sammlerstücke einer dieser Durchbrüche sein werden. Wir haben es in diesem Zyklus gesehen. Instagram kündigt an, dass es bald möglich sein wird, Sammlerstücke auf Instagram zu zeigen und schließlich zu kaufen und zu verkaufen. Wenn das bei 3 Milliarden Menschen ankommt, ist das eine Massenanwendung.

Sie haben ein Patent für Meta Pay angemeldet, ihre eigene Infrastruktur für Zahlungen, digitale Brieftaschen und den Austausch digitaler Währungen. Aber selbst dann wissen die Leute vielleicht nicht, dass das alles Teil der Blockchain ist. Sie verstehen vielleicht die Technologie nicht, die...

[00:16:12] Nathan Wrigley: Es wird immer noch ein Knopf auf einem Bildschirm sein.

[00:16:14] David Lockie: Immer noch ein Knopf auf einem Bildschirm, mit dem sie etwas von der Marke oder dem Schöpfer, den sie lieben und unterstützen wollen, oder die Kleidung, die sie tragen wollen, kaufen können. Ich glaube aber auch, dass es einen anderen Aspekt gibt, nämlich dass die Welt im Moment nicht ohne Herausforderungen ist. Und Dinge, die jetzt nicht wichtig erscheinen, können plötzlich unglaublich wichtig werden. Und wir können immer an den Rändern schauen, um zu sehen, wo die Innovation und die Anwendungsfälle sind.

So hat Krypto zum Beispiel einen sehr guten Anwendungsfall für internationale Überweisungen. Wenn du also ein Wanderarbeiter bist und in einem anderen Land arbeitest, musst du Geld in die ganze Welt schicken. Mit Kryptowährungen kann man das sicherer und billiger machen. Und genau darum geht es bei einem großen Teil der Nutzung von Kryptowährungen, die nicht zum Handeln oder Investieren verwendet werden. Die Möglichkeit für Wanderarbeiter, ihr Geld direkt an ihre Familie zu schicken, ohne dass dafür Gebühren anfallen.

Wenn wir uns internationale Unternehmen ansehen, die ukrainische und russische Arbeiter haben und trotzdem Gehälter zahlen müssen, bietet Krypto eine Option, die es vorher nicht gab. Und ich denke, in dieser Welt, in der wir leben, gibt es möglicherweise Splinternets wie die große chinesische Brandmauer. Wenn es so weitergeht wie bisher, könnte das russische Internet als Mittel zum Wertetransfer und zur Koordination, das frei von den Zwängen der Nationalstaaten ist, plötzlich für alle sehr wichtig werden. Es gibt auch ein Element, das ich für interessant und lohnenswert halte. Auch wenn die Mehrheit der Menschen es nie verstehen wird.

[00:17:46] Nathan Wrigley: Ja, die ganze dezentralisierte Sache, lass mich zurückspulen. Es kommt mir vor, als wäre es 25 Jahre her, dass proprietäre Software auf den Markt kam und man sie kaufte, während parallel dazu freie Open-Source-Software auf den Markt kam. Und ich glaube, wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir vorläufig sagen können, dass freie Open-Source-Software letztendlich gewonnen hat. Wir haben also proprietäre, zentralisierte Dinge, und du plädierst für dezentralisierte Dinge.

Willst du damit sagen, dass das zentralisierte Ding etwas ist, das wir nicht mehr wollen? Ein gutes Beispiel wäre meine Bank. Ich möchte, dass meine Bank mein Geld hat und ich möchte, dass meine Bank auf mein Geld aufpasst. Damit ich im Falle eines Falles eine Absicherung habe.

Ich weiß, dass diese Institution voller Menschen da ist, um mich zu schützen. Bei einer dezentralen Lösung mache ich mir Sorgen, dass ein versehentlicher Diebstahl eines Telefons ausreichen könnte, um meine Lebensrettung zunichte zu machen. Und ich frage mich, ob das eine schwierige Brücke ist, die nie überquert werden wird. Mit anderen Worten: Was macht die dezentrale Lösung so viel besser als die zentralisierte? Vielleicht ist es das nicht, vielleicht gibt es für beides einen Platz.

[00:18:56] David Lockie: Ja, ich denke, genau das ist mein Ansatzpunkt. Ein wunderbares Konzept, das aus Web drei hervorging, ist die Idee des komplementären Gegensatzes. Während ich also dafür plädiere, dass die Menschen etwas über Dezentralisierung lernen und herausfinden, warum sie wichtig und wertvoll sein kann. Ich will damit nicht sagen, dass zentralisierte Dinge schlecht sind.

Und wenn wir uns ein paar Erfolgsbeispiele ansehen, sehen wir das sowieso. Automattic, WordPress.com und auch WordPress.org. Keines der beiden Unternehmen wäre ohne das andere so erfolgreich, aber zusammengenommen bedeutet es, dass dort, wo eine zentralisierte Organisation am meisten Einfluss nehmen kann, die Dinge auf diese Weise ablaufen können. Wo es Möglichkeiten gibt, Dinge zu tun, die eine zentrale Organisation einfach nicht tun kann, kann das .org-Ökosystem dies tun, es kann an den Rändern innovativ sein.

Ich denke, das ist ein sehr gutes Beispiel aus der Welt, die wir kennen. In der Kryptowirtschaft gibt es noch einige andere Beispiele. Es gibt zum Beispiel eine Krypto-Börse namens Binance. Sie ist eine zentralisierte, regulierte KYC-, AML- und OFAC-Einheit. Sie ist eine Finanzorganisation und ein Unternehmen, das seine Steuern usw. zahlt, aber sie hat auch ein dezentrales Protokoll namens BSC Smart Chain, das plausibel dezentralisiert ist und es ermöglicht, dass Innovationen rund um Binance stattfinden, ohne direkt mit ihr verbunden zu sein.

Und ich denke, dass auch traditionellere Unternehmen, wie z. B. Elon Tesla, die Macht der sozialen Medien nutzen, um eine dezentralisierte Fangemeinde um das Unternehmen herum aufzubauen. Eines der Mittel, die er einsetzt, um seine Unternehmensziele zu erreichen, ist die Rekrutierung von Menschen, die nicht unbedingt Aktionäre oder Kunden sind, sondern Fans, die - aus welchen Gründen auch immer - für die gleichen Ziele motiviert sind. Diese Kombination schafft einen größeren, fruchtbaren Raum für Innovationen.

[00:20:54] Nathan Wrigley: Ja. Es ist mehr eine Ehe und weniger ein Krieg. Vielleicht wird beides nebeneinander existieren und wir werden im Laufe der Zeit herausfinden, welche Teile hier und welche dort am besten funktionieren.

[00:21:03] David Lockie: Ich auch, ja, hundertprozentig. Ich denke auch, dass es darum geht, Kontrollen und Gegengewichte zu haben. Bevor Bitcoin aufkam, gab es für mich keine zerstörungsfreie Möglichkeit, gegen die zunehmende Zentralisierung der Macht zu protestieren. Es gab nichts, was die Zentralbanken daran hinderte, zu tun, was sie wollten, und die Regierungen konnten weiterhin Druck ausüben. Mit der Entstehung von Bitcoin und erlaubnisfreien, öffentlichen, dezentralen Protokollen lässt sich das wohl nicht mehr aufhalten. Wenn die Zentralisierung zu weit geht, werden die Menschen zu alternativen Währungen flüchten, die sich der staatlichen Kontrolle entziehen.

Das ist wirklich nur meine persönliche Meinung dazu. Nicht jeder ist damit einverstanden, aber ich denke, dass es gesund ist, wenn es einen ausgleichenden Faktor gibt, wenn eine Achse außer Kontrolle gerät, ist es hilfreich, das auszugleichen.

[00:21:52] Nathan Wrigley: Sind Staaten in der Lage, ihren Bürgern den Zugriff darauf zu verwehren? Wenn du ein Bürger Chinas wärst, könntest du dann genau die Dinge nutzen, die du beschreibst, oder gibt es Gesetze dagegen?

[00:22:09] David Lockie: Es ist ein Wettrüsten, nicht wahr? Sie könnten das Protokoll blockieren. Aber das wäre sehr schwierig und es gäbe Innovationen, um das Protokoll zu umgehen. Und die Tatsache, dass sie es nicht getan haben, ist auch irgendwie interessant.

[00:22:18] Nathan Wrigley: Ja. Ja. Das wird nicht verschwinden. Die Leute sind sehr begeistert davon. Und Automattic ist auf den Zug aufgesprungen. Da hast du es. Das ist jetzt dein Job. Sag uns, was das für eine Aufgabe bei Automattic ist. Vielleicht gibt es ja eine direkte Verbindung zu WordPress, wordpress.org, wordpress.com. Ich weiß es nicht, aber beschreibe einfach, womit du betraut wurdest und woran du entweder schon gearbeitet hast oder was du noch tun wirst.

[00:22:39] David Lockie: Sicher. Und ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass das Gespräch, das wir heute führen, meine persönlichen Ansichten wiedergibt. Ich arbeite immer noch an der Arbeit, die ich bei Automattic mache, und es kann gut sein, dass die Politik und die Position von Automattic nicht ganz mit meiner übereinstimmen. Als ich Automattic auf die Rolle ansprach, war meine These, dass wir, wenn WordPress und Web 3 für immer getrennt bleiben, besser verstehen sollten, warum das so ist, als nur zu sagen: Oh, wir mögen das nicht, das ist Betrug. Es ist egal.

Es gab potenzielle Berührungspunkte für die Ersteller, die unsere Plattform nutzen, die Händler, die auf unserer Plattform verkaufen, die Technologien, die wir integrieren, zum Beispiel dezentrale Speicherung. Es gibt potenzielle Wettbewerber, die in diesem Bereich auftauchen werden.

Ich glaube, es gab einfach so viele potenzielle Störfaktoren für die WordPress-Community und das Ökosystem, das ich liebe, dass ich das Gefühl hatte, ich könnte dem gesamten Ökosystem einen Mehrwert verschaffen, indem ich das Bewusstsein und das Verständnis schärfe und versuche, mehr Nuancen und Ausgewogenheit in den Dialog zu bringen, der stattfindet.

Es könnte also gut sein, dass Automattic gar nichts mit Web 3 macht, aber zumindest werden wir auf eine differenzierte Art und Weise verstehen, warum das so ist und warum wir diese Entscheidungen getroffen haben. Ich vermute, dass das nicht passieren wird. In meinem Vortrag heute werde ich über ein paar Anwendungsfälle sprechen, die meiner Meinung nach unvermeidlich sind.

Zum einen geht es um Krypto-Zahlungen. Wenn wir also die vier Freiheiten der GPL haben, dann gibt uns Web drei wohl die Freiheit zu handeln, die Freiheit zu handeln, und das ist eine uralte menschliche Eigenschaft, nämlich zu handeln, um zu handeln. Ein Teil meines Arguments ist, dass wir uns von Jägern, Sammlern und Stämmen zu Gesellschaften und Zivilisationen entwickelt haben, weil wir in immer größerem Umfang und über immer längere Zeiträume handeln und Transaktionen durchführen können.

Es liegt also nahe, den Menschen nicht nur zu erlauben, online zu veröffentlichen und zu verkaufen, sondern auch frei zu handeln. Warum sollten wir Händlern, die nicht die finanzielle Stabilität der USA oder Großbritanniens oder was auch immer genießen, nicht die Möglichkeit geben, eine Währung zu akzeptieren, die sie akzeptieren wollen? Ich sehe nicht viele stichhaltige Gründe, warum das nicht möglich sein sollte.

Solange wir uns darüber im Klaren sind, wie wichtig es für Händler ist, ihre eigenen Nachforschungen anzustellen, um ihre eigenen Risiken zu verstehen und mit Vorsicht vorzugehen, ist es wichtig. Damit sie verstehen, was sie tun. Und das ist auch ein Teil meiner Aufgabe, nämlich dafür zu sorgen, dass wir, wenn wir etwas tun, gleichzeitig versuchen, aufzuklären und zu informieren und das Bewusstsein zu schärfen.

Die andere Sache, die ich sehr interessant finde, sind die NFTs. Die Zahl der wöchentlich aktiven Wallets ist von Null vor einem Jahr auf eine Viertelmillion aktiver Wallets gestiegen, die jede Woche mit NFTs handeln. Sie sind eine unglaubliche Möglichkeit für Urheber/innen, ihre Rechte geltend zu machen und ihre Inhalte zu monetarisieren.

Und die wichtigsten Leute im WordPress-Ökosystem sind für mich die Urheber, die es nutzen. Die Leute, die Websites haben, auf denen WordPress läuft, die Händler, die über WordPress und WooCommerce verkaufen. Ohne sie gibt es keine Agenturen, weil niemand die Websites haben will. Es gibt kein Automattic, das Dienstleistungen für dieses Ökosystem anbietet.

Es geht also darum, unseren Nutzern zu dienen. Und wenn Urheber aller Art, Autoren, Fotografen, Podcaster, Musiker, Videofilmer mit NFTs und Tantiemen und den dadurch geschützten Rechten einen besseren, dauerhafteren Lebensunterhalt verdienen können, als wenn sie Sachen auf YouTube posten und 50 % der Werbeeinnahmen bekommen.

Ich denke, die WordPress-Gemeinschaft unterstützt das von Natur aus, weil wir das offene Web unterstützen. Wir unterstützen Kreative. Wir wollen den Menschen die Freiheit geben, online zu veröffentlichen und zu verkaufen. Und das hier ist für mich nur eine Erweiterung davon. Menschen sind am freiesten, online zu veröffentlichen und zu verkaufen, wenn sie das mit finanzieller Sicherheit und der Möglichkeit, ihr Einkommen zu schützen, tun können.

[00:26:42] Nathan Wrigley: Ich könnte mir vorstellen, dass die meisten Leute, die WordPress benutzen, nur den Button zum Veröffentlichen benutzen. Sie produzieren keine Videos. Sie schreiben keine Musik oder erstellen NFTs. Sie veröffentlichen buchstäblich schriftliche Inhalte und vielleicht noch ein paar Bilder. Und ich denke, dass die Idee, endgültig beweisen zu können, dass das Ding von mir ist, eine merkwürdige, vielleicht unerforschte, vielleicht wird es passieren, ich weiß es nicht, vielleicht hat es das schon, ist. Und ich habe es an diesem Datum geschrieben und kann es für immer beweisen. Und ich denke, das könnte ein merkwürdiger, nicht wirklich finanzieller Vorteil sein, aber es ist ein schöner, fast legaler.

[00:27:13] David Lockie: Es gibt ein Unternehmen, WordProof, das genau das macht, richtig. Und es gibt ein paar wirklich interessante Anwendungsfälle. Um auf den Aspekt der Monetarisierung einzugehen: Eine Menge Geld wird mit dem Suchmaschinen-Ranking verdient. Und Content-Diebstahl und Plagiate sind für Verlage ein echtes Problem. Wenn wir also einen Weg finden, den Suchmaschinen dabei zu helfen, herauszufinden, wer diesen Inhalt definitiv erstellt hat, dann schützt das die Ersteller der ursprünglichen Inhalte bis zu einem gewissen Grad. Das ist ein sehr komplexes Thema.

Ein weiterer Punkt ist das Vertrauen. Wenn du als Händler z. B. Versand- und Erstattungsrichtlinien oder allgemeine Geschäftsbedingungen hast und diese mit einem Zeitstempel versiehst und transparent darstellst, dass und wann sich etwas geändert hat, dann schafft das Vertrauen bei deinen Kunden.

Als Verbraucher vertraue ich darauf, dass dieser Laden seine Rückerstattungsbedingungen nicht ändert und mich im Stich lässt, wenn sich die Rückerstattungsfrist seit meinem Kauf geändert hat. Es gibt also einige direkte Monetarisierungsmöglichkeiten, aber auch einige indirekte.

[00:28:12] Nathan Wrigley: Leider läuft uns die Zeit davon. Also werde ich nur noch eine letzte Frage stellen. Falls jemand daran interessiert ist, mehr über dieses Thema zu erfahren, oder es über dich erfahren möchte, wo kann man sich am schnellsten über dieses Thema informieren?

[00:28:24] David Lockie: Es gibt eine Web-3-Bildungsgemeinschaft namens Kernel, die ich jedem empfehlen würde. Es ist ein sehr ganzheitlicher und ziemlich philosophischer Blick auf diese Technologie. Und wenn ich mich an den Link richtig erinnere, ist es bit.ly, also B I T dot L Y Schrägstrich alle Großbuchstaben, W P K B 7. Das ist also Whiskey Papa Kilo Bravo Sieben.

Es gibt auch eine Reihe von Lernplattformen, auf denen du Geld verdienen kannst. Eine gute Plattform für den Anfang ist rabbit hole, dot gg. rabbithole.gg. Dort kannst du kleine Beträge in Krypto verdienen, wenn du lernst, wie man eine digitale Geldbörse oder eine dezentrale Börse oder eine andere dezentrale Anwendung benutzt. Das ist also ein guter, geführter und praktischer Weg, um diese Technologien kennenzulernen. Und ich glaube, dass es der beste Weg ist, zu lernen, wie man diese Technologien benutzt, egal ob man Krypto für 10 Dollar kauft oder sich bei einer Webplattform anmeldet.

Es ist sehr fesselnd und es gibt eine Menge zu verstehen. Du musst nur etwas lesen. Du wirst jahrelang lesen und es vielleicht immer noch nicht kapieren.

[00:29:31] Nathan Wrigley: David Lockie. Danke, dass du heute mit uns gesprochen hast.

[00:29:33] David Lockie: Danke für deine Zeit, Nathan.

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von wptavern.com und wurde übersetzt
https://wptavern.com/podcast/33-david-lockie-on-why-web3-and-wordpress-might-work-together

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung