Gutenberg 13.0 fügt Textauswahl über mehrere Blöcke, neue Stapelgruppenvariation und vorgestellte Coverblöcke hinzu – WP Tavern

15. April 2022
Gutenberg 13.0 fügt Textauswahl über mehrere Blöcke, neue Stapelgruppenvariation und vorgestellte Coverblöcke hinzu - WP Tavern

Gutenberg 13.0 ist heute früh im WordPress-Plugin-Verzeichnis gelandet. Es ist eine der kräftigeren Veröffentlichungen in letzter Zeit, die die letzten Funktionen enthält, die mit WordPress 6.0 ausgeliefert werden sollten.

Zu den herausragenderen Features gehören die partielle Textauswahl mit mehreren Blöcken, Cover-Blöcke mit vorgestellten Bildern, eine Stack-Variante für Gruppen und die musterbasierte Seitenerstellung. Und es gibt noch viel mehr zu graben.

Ich habe viele der großen Artikel in diesem Beitrag behandelt. Um jedoch den vollen Umfang der Veröffentlichung zu verstehen, schauen Sie sich die Tickets an, die in der Gutenberg 13.0 Release-Ankündigung.

Weitere bemerkenswerte Highlights sind Abstandsunterstützung für den Spaltenblock, Optimierung von Web Fonts, Duplexe für Platzhalter für Website-Logo und Post-Featured-Imageund vertikale Ausrichtungen für Blöcke mit Flex-Reglern.

Partielle Textauswahl

WordPress offen für einen Beitrag mit mehreren Absätzen.  Text wird in zwei verschiedenen Absatzblöcken ausgewählt.
Auswählen von Text in zwei Blöcken.

Benutzer können jetzt Text über mehrere Rich-Text-Blöcke hinweg auswählen, z. B. Absatz, Überschrift, Liste und Zitat. In der Vergangenheit führte das Hervorheben von Teiltext automatisch zu einer Auswahl mit mehreren Blöcken, was normalerweise nicht wünschenswert ist.

Die Änderung unterstützt das Drücken der Enter , um ausgewählten Text zu löschen und einen neuen Block zu erstellen, Backspace zum Entfernen und Rückwärtsverschmelzen und Del zum Entfernen und Vorwärtszusammenführen. Durch die Eingabe wird der markierte Text durch die neue Eingabe ersetzt.

Ich habe dieses neue Feature in einem Ausführlicher Beitrag im letzten Monat.

Stack- und Gruppenvarianten

WordPress-Post-Editor mit drei Gruppenblöcken.  Die erste ist die Standardeinstellung.  Die zweite ist die Zeilenvariante.  Die dritte ist eine gestapelte Variante.
Gruppenblock, gefolgt von Zeilen- und Stapelvariationen.

Gutenberg 13.0 führt eine neue Stapelvariation für den Gruppenblock. Durch die Änderung werden insgesamt drei Variationen erstellt, wobei die Standardausgabe und die Zeile gezählt werden.

Auf den ersten Blick scheinen Stack und der Standard-Gruppenblock nicht viel anders zu sein. Schließlich sind sie beide Container für vertikal gestapelten Inhalt. Die Stack-Variante ist jedoch technisch gesehen eher eine Flexbox als ein Flow-Layout. Ich bin mir nicht sicher, wie sich dies für Endbenutzer auswirken wird, die den Unterschied möglicherweise nicht sofort verstehen. Dies sollte jedoch ein willkommenes Werkzeug sein, um erweiterte Layouts in Designs zu erstellen.

Die Stack-Variante kapselt alle verschachtelten Blöcke vollständig ein und deaktiviert deren Ausrichtungssteuerelemente (z. B. rechts ausrichten, breit ausrichten usw.). Der Stack selbst verfügt jedoch über Ausrichtungssteuerelemente zum Ausrichten von Inhalten nach links, rechts und in der Mitte.

WordPress-Post-Editor.  Ein Stapel-/Gruppenblock enthält ein Bild, eine Überschrift und einen Absatz.  Sie sind rechts neben dem Behälter ausgerichtet.
Stapelvariation mit Inhalt richtig ausgerichtet.

Eine Einstellung, die unklar erscheinen mag, ist das Steuerelement mit der Bezeichnung "Allow to wrap to multiple lines". Dafür gibt es mindestens einen möglichen Anwendungsfall. Es ist möglich, dass ein gestapeltes Layout auch horizontal ist, wenn eine Höhe festgelegt ist. Derzeit wird jedoch kein solches Höhensteuerelement in der Benutzeroberfläche angezeigt.

Die Zeilenvariation ist auch viel Verbessert beim ersten Einfügen. Es gibt nun einen klaren Indikator, dass neu eingefügte Blöcke horizontal angelegt sind.

Neben der Teiltextauswahl können Benutzer die ausgewählten Blöcke über die Symbolleiste schnell in eine Gruppe, Zeile oder einen Stapel einfügen.

Cover-Block + Ausgewähltes Bild

WordPress Single Post Ansicht auf dem Frontend.  Die Website und der Post-Header haben ein Hintergrundbild hinter sich, das sich über die Seite erstreckt.
Verwenden eines vorgestellten Bildes im Cover-Block für einzelne Post-Header

Es gibt jetzt einen neuen Schalter "Ausgewähltes Bild verwenden" in der Symbolleiste, wenn ein Cover in den Editor eingefügt wird. Durch das Einschalten werden die Bilddaten an den Block gebunden.

Manchmal ist es schwierig, Favoriten auszuwählen, wenn neue Funktionen so schnell landen, wie man sie testen kann. Die Verwendung von Ausgewählte Bilder in Cover-Blöcken ist einfach eines der Dinge, auf die ich mich am meisten freue. Ich habe bereits viele Ideen in meinem Kopf, von denen ich ein paar geteilt habe, als ich Berichterstattung über diese Funktion letzte Woche.

Ich bin gespannt, was Theme-Autoren und Nutzer damit machen. Dies eröffnet eine ganz neue Welt der Layoutmöglichkeiten für Blockthemen.

Globale Stilvariations

WordPress-Site-Editor mit geöffnetem globalen Stilbereich.  Das "Formatvorlagen durchsuchen" Der Abschnitt ist ausgewählt und zeigt zwei Karten, eine helle und eine dunkle.
Helle und dunkle globale Stilvariationen in der Seitenleiste.

Die Arbeit an der Ausgestaltung der globalen Stilvariationsfunktion wird fortgesetzt. Erstmals gestartet mit Gutenberg 12,5ermöglicht es Theme-Autoren, mehrere zu versenden /styles/*.json Dateien, zwischen denen Benutzer wechseln können. Im Wesentlichen ist es ein "Skins" -Selektor, der für das Thema spezifisch ist.

Das Update unterstützt eine neue title Feld in den JSON-Dateien für ein menschenfreundliches Label. Andernfalls greift es ohne die Erweiterung auf den Dateinamen zurück.

Wenn ein Benutzer eine Stilkarte in der Benutzeroberfläche bewegt, wird sie umgedreht, um den Titel und weitere für die Variation verfügbare Farben anzuzeigen. Leider zieht die umgedrehte Version der Box die ersten vier Farben, die durch das Thema definiert sind. Dies kann manchmal zu einer schönen und sauberen Präsentation der Variation führen. Es kann auch ein Schandfleck sein, der dem Benutzer keine nützlichen Informationen über den Stil selbst liefert.

Theme-Autoren können dies steuern, indem sie ihre Farbdefinitionen in ihren *.json Dateien. Aber es ist bestenfalls ein Hack. Da diese Methodik nicht offiziell ist, gibt es keine Garantie, dass sie in Zukunft funktionieren wird. Außerdem ist es eine schnelle Möglichkeit, unorganisierten Code für diejenigen zu erstellen, die die Dinge ordentlich halten möchten.

Neue Grenzkontrollkomponenten

Storybook-Ansicht des Border Box-Steuerelements.  Es zeigt ein Steuerelement mit vier Sätzen von Farb- und Breiteneinstellungen für den oberen, rechten, unteren und linken Rahmen.
Definieren einzelner Blockgrenzen.

Gutenberg 13.0 neu eingeführt BorderControl und BorderBoxControl Komponenten. Dies ist eine Überarbeitung der vorherigen Implementierung des Grenzentwurfstools. Es wird Benutzern schließlich ermöglichen, die Rahmenbreite, den Stil und die Farbe aller vier Seiten für Blöcke zu definieren, die sich für die Rahmenunterstützung entscheiden. Außerdem haben Theme-Autoren das gleiche Maß an Feinkornkontrolle über theme.json.

Während die neuen Komponenten jetzt verfügbar sind, Unterstützung blockieren ist erst für Gutenberg 13.1 geplant. Technisch ist es bereits in die Entwicklungsversion des Plugins integriert.

Erstellen neuer Seiten mit Mustern

WordPress fügt neuen Seitenbildschirm hinzu.  Es gibt ein Overlay-Modal mit einem 2x2-Raster von Inhaltsmustern aus dem Design.
Modales Muster beim Hinzufügen einer neuen Seite.

Erstellen komplexer Seitenlayouts ist einfacher geworden. Wenn Sie eine neue Seite hinzufügen, wird ein Modal über dem Bildschirm angezeigt. Es ermöglicht Benutzern, Wählen Sie aus einer Liste von "Inhalts"-Mustern aus , um sie in die Seite einzufügen. Dies kann so einfach sein wie ein paar Blöcke zum Erstellen eines About / Profil-Layouts. Oder es kann ein ausgewachsenes Design auf der Titelseite sein. Ab diesem Zeitpunkt können Benutzer die für ihre Websites spezifischen Teile anpassen.

Diese Funktion hängt davon ab, dass Theme-Autoren benutzerdefinierte Muster für die core/post-content Blocktyp. Andernfalls sehen Benutzer nur den Standardeditor. Themer sollten anfangen zu experimentieren, wie sie diese neue Funktion präsentieren können, wenn sie nächsten Monat neben WordPress 6.0 landet.

Kommentarabfrageschleife ersetzt den Block "Kommentare posten"

WordPress-Site-Editor mit benutzerdefiniertem Comments Query Loop-Block, der die Kommentare eines Beitrags im Frontend anzeigt.
Kommentare Abfrageschleifenblock im Website-Editor.

Die bestehende Der Block "Kommentare posten" wurde als veraltet markiert zugunsten der neueren Kommentarabfrageschleife und der zugehörigen Blöcke. Es funktioniert weiterhin, wie bei anderen veralteten Blöcken. Es wird jedoch nicht im Einfügegerät angezeigt.

Kommentare Query Loop bietet eine viel bessere Designer- und Benutzererfahrung. Es hat jedoch noch keine Merkmalsparität mit der Lösung, die es ersetzt, zumindest in Gutenberg 13.0.

Einige der Probleme I in meiner früheren Berichterstattung erwähnt, wie z. B. die fehlende Kommentar-ID und die fehlenden Klassen, wurden bereits im Trunk behoben. Es gibt jedoch noch keine Lösung für die Titel "X antwortet auf Post". Ich gehe davon aus, dass dies und die verbleibenden Falten in den kommenden Wochen ausgebügelt werden. Themenautoren, die auf dem neuesten Stand der Technik aufbauen, sollten jedoch auf bestehende Probleme achten.

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von wptavern.com und wurde übersetzt
https://wptavern.com/gutenberg-13-0-adds-text-selection-across-multiple-blocks-new-stack-group-variation-and-featured-cover-blocks

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung