Neue kommentarbezogene Blöcke mit WordPress 6.0 – WP Tavern

12. April 2022
Neue kommentarbezogene Blöcke mit WordPress 6.0 - WP Tavern

WordPress 6.0 wird versuchen, Kommentarlisten über das Blocksystem anzugehen. Es ist ein Bereich, der hinter andere Funktionen zurückgefallen ist, die den Großteil der Arbeit in früheren Versionen erhalten haben.

Letzte Woche, JuanMa Garrido forderte Freiwillige auf, die neuen Blöcke zu testen über den Blog Make WordPress Test. Mitwirkende werden gebeten, Feedback in den Kommentaren zu hinterlassen oder neue Ausgaben über das Gutenberg GitHub-Repository zu erstellen.

Die Listen der Postkommentare haben im Laufe der Zeit einige Änderungen erfahren. Vor WordPress 2.7 verwendeten Theme-Autoren ein PHP foreach Aufruf zum Durchlaufen eines Kommentarobjektarrays direkt in ihrem Design comments.php Schablone. Es war ein einfaches System von grundlegendem HTML und ein paar Template-Tags, die überall verstreut waren. Es funktionierte gut bis zur Einführung von verschachtelten Antworten. Es gab ein verrücktes Gerangel von Entwicklern und Benutzern gleichermaßen, um Themen zu aktualisieren, um das neue zu verwenden wp_list_comments() Funktion.

Schneller Vorlauf in die Ära der Blockvorlagen und des Website-Editors. Wieder einmal änderten sich die Kommentare, aber es war nur an der Oberfläche. Der Block "Kommentare posten" war lediglich ein Wrapper für die vorhandene Implementierung. Jeder Block-Theme-Autor musste benutzerdefinierte PHP-Filter verwenden, um die Ausgabe der Kommentarliste zu ändern, und Benutzer hatten außerhalb einiger Design-Steuerelemente meist kein Glück.

Mit WordPress 6.0 schließt sich fast der Kreis. Die Kommentarausgabe kehrt über das Blocksystem in Vorlagen zurück. PHP-Filter sind nicht mehr erforderlich, um das Layout zu verschieben. Und Benutzer können Änderungen über den Site-Editor vornehmen.

Zugegeben, ich hatte bis heute nicht viel Zeit damit verbracht, mit kommentarbezogenen Blöcken zu arbeiten. Zum größten Teil habe ich sie ganz vermieden, weil ich auf die Reihe von Blöcken gewartet habe, von denen erwartet wurde, dass sie mit WordPress 6.0 landen.

Die neueste Version des Gutenberg-Plugins enthält eine ganze Reihe von Blöcken, die für Kommentare spezifisch sind. Kommentarabfrageschleife und Kommentarvorlage sollten ähnlich wie ihre Post-Gegenstücke funktionieren. Der Satz enthält mehrere Metadaten-bezogene Blöcke für den Kommentarautor, das Datum, den Antwortlink und den Bearbeitungslink. Es gibt ein paar neue für die Paginierung, und der kommende Avatar-Block wird auch innerhalb der Kommentarvorlage funktionieren.

Ich habe die Single Post-Vorlage meines aktiven Themas geöffnet und den alten Post-Kommentar-Block entfernt. Dann habe ich die neue Kommentarabfrageschleife eingefügt:

WordPress-Site-Editor mit der Standardausgabe des Kommentarabfrageschleifenblocks, der den Benutzer-Avatar, den Autor, das Datum, den Inhalt, die Antwort und die Bearbeitungsblöcke in einer einzigen Spalte anzeigt.
Standardausgabe des Kommentarabfrageschleifenblocks.

Ich war überrascht, dass es keine eigensinnigen Stile gab -Eine willkommene Überraschung. Da die Standardausgabe jedoch die meisten möglichen Blöcke enthielt, die ein Themer oder Benutzer verwenden würde, hätte ich mir gewünscht, dass sie in einen der layoutbezogenen Blöcke wie Spalten oder Zeile eingeschlossen wären, was eine einfache Struktur bietet.

Es dauerte nicht lange, ein paar Stücke zu bewegen und ein Layout zu bekommen, das mir gefiel. Ich habe einmal die gefürchtete "aw Snap!" -Nachricht erhalten und meine gesamte Arbeit verloren, als der Editor abgestürzt ist. Ich konnte das Problem nicht replizieren, aber von da an drückte ich nervös jede zweite Minute auf die Speichertaste.

Abgesehen von dem einen zufälligen Editor-Absturz lief alles reibungslos. Allerdings habe ich an dieser Stelle nur die Grundlagen berührt. Nachdem diese aus dem Weg geräumt waren, wollte ich wissen, ob die neuen Blöcke die Werkzeuge bieten würden, die Theme-Autoren und Benutzer gleichermaßen in realen Projekten verwenden könnten.

Das erste Problem, auf das ich gestoßen bin, war die fehlende Kommentar-ID in der Front-End-Ausgabe. Dies ist notwendig, damit der Browser des Benutzers nach dem Absenden eines Kommentars über das Formular zu seinem Kommentar zurückkehren kann. Ich vermute auch, dass dies notwendig ist, damit das Kommentar-Antwort-JavaScript funktioniert, wenn Sie auf den Antwortlink klicken.

Die Front-End-Ausgabe zeigt die Kommentarklassen aus dem comment_class() Funktion. Dies lässt keine Möglichkeit für Theme-Autoren, Kommentare direkt auf der Grundlage von Daten wie Tiefe, Typ, Status usw. im Moment anzusprechen. Dies ist eine Regression zu früheren Kommentarlistenlösungen in Core WordPress.

Es scheint auch keinen "Comments Title" -Block zu geben, der so etwas wie "X Response(s) to Post Title" über der Liste ausgeben würde.

Die meisten dieser Probleme sollten trivial sein, um sie im Kern anzugehen. Sie sind das, was ich als grundlegende Anforderungen für eine funktionierende Kommentarliste betrachten würde. Es gibt jedoch ein Problem, das wahrscheinlich mehr als einen Release-Zyklus in Anspruch nehmen wird, um es zu konkretisieren.

Es gibt kein Konzept der Verschachtelung in den aktuellen Entwurfswerkzeugen. Jede Antwort auf einen übergeordneten Kommentar erhält einen kleinen Polsterstoß auf der linken Seite. Abgesehen davon sind alle verschachtelten Ebenen erhalten die gleiche Designbehandlung wie ihre Eltern, jeder in seiner eigenen kleinen Box. Einige Designs sind derzeit nicht über die Benutzeroberfläche möglich, z. B. wenn einem einzelnen Thread eine Hintergrundfarbe zugewiesen wird.

Etwas so Einfaches wie das Folgende kann nicht mit den Design-Tools gemacht werden:

Eine CSS-basierte Anpassung des Kommentarabfrageschleifenblocks am Front-End, die verschachtelten Kommentaren eine etwas hellere Farbe verleiht als ihre übergeordneten Elemente.  Kinderkommentare sind auch in der Box ihrer Eltern verpackt.
Entwurfstools unterstützen keine verschachtelten Anpassungen.

Und das ist nur ein gewöhnliches Kommentarlistendesign. Erwarten Sie nicht, etwas Fortgeschritteneres ohne benutzerdefiniertes CSS zu tun.

Es gibt keine Tools, die um die Hierarchie herum erstellt wurden. Das WordPress-Blocksystem hat ähnliche Szenarien nicht gut bewältigt. Man muss nur versuchen, etwas auch nur annähernd Komplexes mit dem Navigationsblock, um zum Beispiel seine Mängel zu sehen. Dies ist jedoch ein weitaus komplizierteres Szenario als eine verschachtelte Liste von Kommentaren.

Dies ist kein Problem mit dem Blocksystem selbst. Die Design-Tools müssen noch aufholen, und die Präsentation solcher Komplexitäten in einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche ist kein Spaziergang durch den Park.

Ab Gutenberg 12.9 fühlt sich der Comments Query Loop-Block aus Sicht des Theme-Designs wie eine Regression an. Es ist nicht so flexibel wie die aktuelle Methode oder wie es vor all den Jahren war, als Kommentare über eine einfache foreach -Schleife, ein bisschen HTML und ein paar Template-Tags.

Obwohl es begrenzt sein mag, ermöglicht es Endbenutzern, die ihr Kommentarlistendesign ändern möchten. Das ist eine willkommene Verbesserung, und ich bin gespannt, wie Core in zukünftigen Versionen darauf aufbauen kann.

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von wptavern.com und wurde übersetzt
https://wptavern.com/new-comment-related-blocks-arriving-with-wordpress-6-0

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung