Sollte WordPress 6.0 das Label „Beta“ aus dem Site-Editor entfernen? – WP Taverne

25. März 2022
Sollte WordPress 6.0 das Label "Beta" aus dem Site-Editor entfernen? – WP Taverne

Die kurze Antwort: wahrscheinlich nicht.

Die längere Antwort...

Es wird davon abhängen, dass in den nächsten Monaten viele Dinge richtig laufen. WordPress 6.0 ist geplant für den Start am 24. Mai 2022. Die 6.0 Beta 1 ist am 12. April. Selbst mit einem leicht verlängerten Zyklus kommen große Updates schnell.

Anne McCarthy eröffnete eine Diskussion im Gutenberg-Repositorium am Dienstag. Sie postete:

In der gesamten Community bekomme ich Fragen, wann das Beta-Label für den Site-Editor entfernt wird. Obwohl im 6.0-Beitrag nicht explizit angegebenIch weiß, dass es diskutiert wurde, es für 6.0 zu entfernen, da dies ein temporäres Label sein sollte, um zu kommunizieren, dass sich der Site-Editor noch in einem frühen Stadium befindet.

Um dieses Anliegen zu verfolgen und einen Ort zu haben, an dem ich die Leute hinweisen kann, öffne ich diese Ausgabe, damit zu gegebener Zeit eine Entscheidung getroffen und die Leute benachrichtigt werden können.

Als AntwortCourtney Robertson sagte, sie würde gerne eine einheitliche Anstrengung zur Erstellung von Support-Material in LearnWP, HelpHub und DevHub sehen. "Was würde die Community von der Unterstützung von Ressourcen im Zusammenhang mit der Beta erwarten und welche Kapazität haben Teams, um dieses Ziel zu erreichen?", Fragte sie.

In einer separaten Antwortstellte sie zusätzliche Fragen:

  • Womit kämpft das 3rd-Party-Ökosystem heute für die Einführung von FSE?
  • Welche Auswirkungen hat dies auf End-Site-Builder, die Produkte (Plugins) verwenden, die mit dem Website-Editor arbeiten möchten, aber noch nicht arbeiten können, weil Funktionen fehlen (benutzerdefinierte Beitragstypen, Vorlagen, Shortcodes) und die folgenden Auswirkungen auf ihre Kunden?
  • Welche Bereiche fühlen sich im Site Editor noch unvollständig an?

"Bevor wir das Label entfernen, brauchen wir Feedback zu den Erwartungen, wenn es kein Beta-Label gibt", schrieb sie.

Alex Stine festgestellte Probleme mit der Barrierefreiheit als Blocker zum Entfernen des Beta-Labels. Dave Ryan Hinzugefügte Elemente dass Theme-Autoren immer noch hart codiert haben, weil sie im Editor nicht unterstützt werden.

Die Vermeidung des WordPress 5.0 Gutenberg-Debakels sollte Priorität haben. Der Block-Editor war wohl der schlechteste Feature-Rollout in der Geschichte der Plattform, einer, der eine zerbrochene Community hinterlassen hat, die über drei Jahre später immer noch einige Teile von sich selbst aufsammelt.

Das Problem war mehr die Kommunikation als alles andere. Es war nicht so, dass der Blockeditor an und für sich ein schlechtes Produkt war. Es fühlte sich einfach sehr wie Beta-Software an, die über Nacht eingeschaltet wurde - die Benutzer der Plattform sind ihre Versuchskaninchen. Außerdem sorgte das Fehlen einer integrierten Methode, um auf dem klassischen Editor zu bleiben, ohne ein Plugin zu installieren, für einen groben Übergang.

Aurooba Ahmed stellte ein ähnliches Risiko fest mit dem frühzeitigen Entfernen des Beta-Labels:

[Josepha Haden Chomphosy] über die gesprochen wurde die Auswirkungen und Erfahrungen von Social Proof, die nicht früh im Projekt auf Gutenbergs Seite waren. Ich denke, viel davon hatte damit zu tun, wie die Dinge präsentiert wurden, und mit einer Reihe von PR-Themen. Das Entfernen des Beta-Labels aus dem Site Editor könnte genauso problematisch sein.

Einige FSE-Funktionen wie blockbasierte Widgets und Navigationsmenüs hatten ebenfalls problematische Rollouts. Entwickler und Endbenutzer mussten oft ohne angemessene Übergangsfrist nach Lösungen suchen, bevor sie die Funktionen einschalteten, wenn sie bereit waren.

Der Website-Editor und die globalen Stile waren jedoch bisher vollständig Opt-in-FSE-Funktionen. Das wird sich so schnell nicht ändern. Benutzer müssen explizit ein Blockthema aktivieren, um darauf zugreifen zu können.

Dies hat zu einem weitaus sanfteren Übergang geführt, der es den Early Adopters ermöglicht, die Gewässer vor dem Rest der Welt zu testen. Und machen Sie keinen Fehler, der Website-Editor und blockbasierte Themes verändern grundlegend, wie das Theme- und Anpassungssystem von WordPress seit Jahren funktioniert.

Wir werden Glück haben, wenn auch nur 100 Themen blockieren befinden sich beim Start von WordPress 6.0 im offiziellen Verzeichnis. Heute gibt es 53, ein Bruchteil der insgesamt 1.000 Themen.

Es gibt wenig Schaden, der angerichtet werden könnte, wenn der Site-Editor noch eine Weile in der Beta bleibt. Wenn etwas kaputt geht, fühlt es sich besser an, wenn man weiß, dass es sich um ein experimentelles Feature handelt.

Natürlich muss es eines Tages zu einem Ende kommen, wenn wir das Etikett zurückziehen und den Site-Editor in seinem eigenen Licht erstrahlen lassen. Es kann nicht endlos in der Beta bleiben, und "6.0" ist eine schöne, runde Wohlfühlzahl. Obwohl WordPress im Takt seiner eigenen Versionierungstrommel marschiert, löscht es nicht aus, wie sehr sich diese "x.0" -Releases anfühlen, als sollten sie in irgendeiner Weise revolutionär sein. Setzen eines Genehmigungsstempels auf die Website-Bearbeitungr wäre ein Highlight, aber es wäre wahrscheinlich verfrüht.

WordPress 6.1 kann ein günstigerer Moment sein. Es besteht keine dringende Notwendigkeit, Supportmaterial zu überstürzen, Zugänglichkeitsprobleme zu umgehen oder Funktionen nicht für ein oder zwei Zyklen reifen zu lassen.

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von wptavern.com und wurde übersetzt
https://wptavern.com/should-wordpress-6-0-remove-the-beta-label-from-the-site-editor

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung