Warum sollte ein Hacker meine Website angreifen?

5. Juli 2022
Warum sollte ein Hacker meine Website angreifen?

Das ist eine häufige Frage, die du dir vielleicht stellst, wenn dein schlimmster Albtraum wahr wird. Warum sollte ein Hacker meine Website angreifen? Sei versichert, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Angriff persönlich ist, gering ist. Hacker haben Motive, die nichts mit dem Inhalt deiner Website zu tun haben. In der Regel ist es Hackern egal, ob es sich bei deiner Website um eine Wohltätigkeitsseite für obdachlose Welpen oder um eine Seite mit vielen coolen Artikeln handelt, die zum Verkauf stehen.

Es ist jedoch schwer, sich nicht als Zielscheibe zu fühlen, wenn eine gesichtslose Identität deine Website gehackt hat und Chaos und Aufruhr verursacht. Du fühlst dich gestresst und hast das Gefühl, die Situation gerät außer Kontrolle. Du fühlst dich persönlich angegriffen und fragst dich, ob es eine Möglichkeit gegeben hätte, den Angriff zu verhindern. Vielleicht fragst du dich sogar, ob das Wrack, das deine Website war, überhaupt noch zu retten ist.

Es ist ganz natürlich, dass du dich nach dem Angriff auf deine Website über diese Dinge fragst. Schließlich hast du hart an der Erstellung deiner Website gearbeitet und sie von Grund auf aufgebaut. Du hast deine Website wachsen und reifen sehen, und die Zerstörung ist selbst für den hartgesottensten Website-Besitzer erschütternd.

Tausende von Websites werden täglich gehackt, was zu Stress und Umsatzeinbußen führt. Große Websites, mittelgroße Websites, sogar winzige, junge Websites - sie alle werden ohne Unterschied gehackt.

Um mit diesen Angriffen umzugehen, müssen wir uns zunächst fragen, was diese Hacker motiviert?

Die Motivation eines Hackers

Was bringt einen Hacker dazu, eine Website ins Visier zu nehmen? Das hat nichts mit deiner Website zu tun, mit den Themen, die sie behandelt, oder Ähnlichem. In Wirklichkeit haben es Hacker auf die Software abgesehen, die deine Website nutzt, um am Laufen zu bleiben. Indem sie sich in diese Software hacken, können sie sensible Kundendaten stehlen oder sogar die Kontrolle über deine WordPress-Website übernehmen.

Über 40 % aller Websites im Internet werden mit WordPress betrieben. Ein wichtiger Grund für die Beliebtheit von WordPress ist, dass es eine sehr sichere Plattform ist, mit der du alles vom Blog bis zum großen E-Commerce-Webshop erstellen kannst.

Leider ist WordPress mit seiner zunehmenden Beliebtheit auch zu einem Ziel für Hackerinnen und Hacker geworden. Wenn ein beliebtes WordPress-Plugin eine schwerwiegende Sicherheitslücke aufweist, hat ein Hacker potenziell die Möglichkeit, Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen von Websites zu übernehmen. Glücklicherweise werden die meisten Schwachstellen in Plugins von ihren Entwicklern schnell gepatcht.

Hinweis: Verwende die iThemes Security Pro Site Scan um Schwachstellen auf deiner WordPress-Website automatisch zu überprüfen und zu beheben.

Wenn Hacker in der Lage sind, sensible und private Informationen in die Hände zu bekommen, können sie diese gegen Geld verkaufen oder sogar Lösegeld für die Daten verlangen, damit sie wieder in sichere Hände gelangen.

Was ist also die Hauptmotivation von Hackern?

Auf Cashflow erzeugen für sich selbst.

Das Internet ist ein lukrativer Ort, der allen Bevölkerungsschichten die Möglichkeit bietet, ein existenzsicherndes Einkommen zu erzielen. Das heißt aber nicht, dass jeder auf legale und moralische Weise vorgeht. Eine Vielzahl von Hackern macht selbst mit der kleinsten Website hohe Gewinne.

Geld ist die einzige Motivation, die sie brauchen, aber einige genießen auch das Gefühl der Macht, das sie bekommen, wenn sie erfolgreich in eine Website eindringen, aber die große Mehrheit ist nur wegen des Geldes in diesem Geschäft.

SEO-Spam

Eine weitere Motivation für einen Hacker, deine Website anzugreifen, ist es, die Vorteile von SEO-Spam zu nutzen. SEOoder Suchmaschinenoptimierung ist das, was Suchmaschinen verwenden, um deine Website zu indexieren oder zu bewerten. Durch die Verwendung bestimmter Schlüsselwörter, die du strategisch auf deinen Webseiten und in deinen Blogbeiträgen platzierst, kannst du dafür sorgen, dass deine Website in der Google-Suche besser platziert wird. Das bringt mehr Besucher auf deine Website und kann dir helfen, einen Gewinn zu erzielen, der deine Zeit wert ist.

Hacker wissen alles über SEO und nutzen es zu ihrem Vorteil. Wenn deine Website kompromittiert wurde, installieren Hacker eine Hintertür auf deiner Website. So können sie deine Keywords und den Inhalt deiner Website aus der Ferne kontrollieren. Oft leiten sie den Traffic von deiner Website direkt auf ihre um und übergehen deine Website komplett.

Das wird deine Zielgruppe verwirren und frustrieren und den Ruf und die Glaubwürdigkeit deiner Website zerstören. Deine Website-Besucher werden oft auf Seiten umgeleitet, die offensichtlich Betrug sind, und sie werden zögern, deine Website in Zukunft erneut zu besuchen.

Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, lassen Hacker, die diese Methode anwenden, deine Website nicht nur für Menschen, sondern auch für Suchmaschinen schlecht aussehen. Deine Website sieht dann nicht mehr seriös aus und ihr Ranking wird schnell sinken. Ohne eine hohe Platzierung in den Suchergebnissen wird deine Website eine von Millionen sein, die nie mehr als ein paar Zugriffe pro Monat erhalten.

Malware-Injektionen

Viele Hacker greifen deine Website mit der Absicht an, sie mit Malware zu infizieren. Malware sind winzige Code-Bits, die dazu verwendet werden können, bösartige Änderungen an deiner Website vorzunehmen. Wenn deine Website mit Malware infiziert wird, ist es wichtig, dass du so schnell wie möglich alarmiert wirst. Jede Minute, die Malware auf deiner Website verbleibt, fügt deiner Website mehr Schaden zu. Je mehr Schaden deine Website nimmt, desto länger dauert es, sie zu reinigen und wiederherzustellen. Leider dauert es im Durchschnitt 212 Tage, bis eine Sicherheitslücke entdeckt wird. Es ist wichtig, den Zustand deiner Website zu überprüfen, indem du sie regelmäßig auf Schadsoftware scannst. Deshalb ist es wichtig, den Zustand deiner Website durch regelmäßige Scans auf Schadsoftware zu überprüfen.

Hinweis: Verwende die iThemes Security Pro Site Scan um deine WordPress-Website zweimal täglich nach Malware zu scannen.

Doch selbst wenn die Malware entfernt wurde, könnten die Hacker eine Backdoor hinterlassen haben. Ein Hacker kann eine Hintertür nutzen, um deine Website erneut mit Malware zu infizieren. Bleib nach einem Einbruch wachsam, und wenn du Anzeichen für eine erneute Infektion bemerkst, wende dich unbedingt an einen Hacker-Reparaturspezialisten, um deine Website richtig zu flicken.

Mit Malware infizierte Websites sind manchmal sogar mit riesigen Botnetzen verbunden, die sich zusammenschließen, um andere anfällige Websites anzugreifen, wie ein Virus, der nicht aufhört, sich zu verbreiten.

Ransomware

Ein Hacker könnte deine Website angreifen, um sie als Lösegeld zu erpressen. Von Ransomware spricht man, wenn ein Hacker deine Website übernimmt und sie erst wieder freigibt, wenn du ihm eine hohe Gebühr zahlst.

Die durchschnittliche Ausfallzeit bei einem Ransomware-Angriff beträgt 20 Tage. Wie viel Umsatz würden dich 20 Tage ohne Umsatz kosten?

Das durchschnittliche Lösegeld, das Hacker fordern, ist drastisch gestiegen: von 294 US-Dollar im Jahr 2015 auf über 541.000 US-Dollar im Jahr 2021. Angesichts dieser Summen wird das Geschäft mit der Online-Kriminalität nicht langsamer. Es wird immer wichtiger, deine Website richtig abzusichern und zu schützen, je mehr kriminelle Gemeinschaften wie diese wachsen.

Das Graffiti des Internets

Manche Hacker greifen deine Website nur zum Spaß an. Ein weniger bösartiger Hacking-Stil ist der von Website-Verunstaltern. Das sind in der Regel Kinder oder junge Erwachsene, die gerade erst anfangen, mit ihren Hacking-Fähigkeiten herumzuspielen. Sie machen Hacks wie diese, um zu üben und ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn wir davon sprechen, dass eine Website verunstaltet wird, denken wir an Graffiti. Die Angreifer verändern das Aussehen deiner Website komplett, manchmal auf lustige oder verrückte Weise. Typische Website-Verunstalter machen ihre Taten zum Spaß oder um anzugeben. Oft posten sie Bilder von ihren Taten und versuchen, sich gegenseitig zu übertreffen, um den Preis für die beste Verunstaltung zu gewinnen.

Die gute Nachricht ist, dass diese Form des Hackens weniger gefährlich für dich ist. Da die Verunstaltungen meist von Jugendlichen und anderen Hobbyhackern vorgenommen werden, sind sie im Vergleich zu anderen Formen von Malware leichter zu entdecken und von deiner Website zu entfernen. Sie können in der Regel von Scannern entdeckt und schnell entfernt werden.

Hinweis: Ein aktuelles Backup ist der schnellste Weg, um deine Website wiederherzustellen, nachdem sie verunstaltet wurde. BackupBuddy ist eine großartige WordPress-Backup-Plugin um deine Website zu sichern, wiederherzustellen und sogar zu verschieben.

Hacken wird jeden Tag einfacher

Heutzutage ist das Hacken von Websites fast vollständig automatisiert. Deshalb können Hackerinnen und Hacker in kürzester Zeit in eine große Anzahl von Websites eindringen. Hacker benutzen spezielle Tools, die das Internet nach bekannten Schwachstellen durchsuchen. Wenn auf deiner Website Plugins oder Themes mit bekannten Schwachstellen installiert sind, ist das so, als ob du Hackern die Schritt-für-Schritt-Anleitung gibst, die sie brauchen, um in deine Website einzubrechen. Deshalb ist es so wichtig, dass du deine Plugins und Themes immer auf dem neuesten Stand hältst.

Wenn du Plugins oder Themes mit bekannten Schwachstellen auf deiner Website installierst, ist das so, als würdest du Hackern eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, wie sie in deine Website einbrechen können.

Die meisten Schritte im Infiltrationsprozess sind inzwischen vollständig automatisiert. Computerprogramme und Code erledigen die Drecksarbeit für die Hacker, und zwar erschreckend schnell. Besonders wenn es darum geht Brute-Force-Angriffe auf dein WordPress-Login. Brute-Force-Angriffe beziehen sich auf eine Versuch-und-Irrtum-Methode, die verwendet wird, um Kombinationen aus Benutzernamen und Passwort herauszufinden, um sich in eine Website einzuhacken.

Möchtegern-Hacker haben jetzt Zugang zu vorgefertigten Tools, die das Internet nach Angriffen auf eine WordPress-Website durchsuchen. Diese Tools versorgen die Hacker mit einer Liste der häufigsten Kombinationen von WordPress-Benutzernamen und -Passwörtern, die sie verwenden können, um sich mit roher Gewalt Zugang zu einer Website zu verschaffen. Und mit diesen vorgefertigten Tools reicht es aus, zu wissen, wie man auf eine Schaltfläche klickt, um diese Art von Angriffen durchzuführen.

Hinweis: Der lokale Brute-Force-Schutz von iThemes Security Pro kann Angriffe auf deinen WordPress-Login erkennen und stoppen.

5 schnelle Tipps, um deine Website zu schützen und zu sichern

Wenn du weißt, wie gefährlich es sein kann, wenn deine Website kompromittiert wird, kann das der Auslöser dafür sein, dass du mit der Umsetzung deiner WordPress-Sicherheitsstrategie beginnst. Hier sind 5 Tipps, die dir den Einstieg erleichtern.

  1. Alles aktualisieren - Updates sind nicht nur für coole neue Funktionen und Fehlerbehebungen gedacht. Plugin- und Theme-Updates können auch kritische Sicherheitspatches für bekannte Schwachstellen enthalten. Halte deine Website sicher und auf dem neuesten Stand.
  2. Verwende die Zwei-Faktor-Authentifizierung - In diesem Blogbeitrag, Neue Forschung: Wie effektiv ist grundlegende Kontohygiene, um Hijacking zu verhindern?Google hat festgestellt, dass die Zwei-Faktor-Authentifizierung 100% der automatisierten Bot-Angriffe verhindern kann. Diese Quote gefällt mir. iThemes Security Pro macht es einfach, die Zwei-Faktor-Authentifizierung für WordPress-Websites.
  3. Kompromittierte Passwörter ablehnen - Bei einer Datenpanne handelt es sich in der Regel um eine Liste von Benutzernamen, Passwörtern und oft auch anderen persönlichen Daten, die nach der Kompromittierung einer Website offengelegt wurden. Wenn du den Nutzerinnen und Nutzern deiner Website die Verwendung von Passwörtern verweigerst, von denen bekannt ist, dass sie kompromittiert wurden, kannst du die Sicherheit deiner Website drastisch erhöhen. Du kannst ganz einfach kompromittierte Passwörter ablehnen mit iThemes Security Pro.
  4. Software aus vertrauenswürdigen Quellen installieren - Du solltest nur Software installieren, die du von WordPress.org, bekannten kommerziellen Repositories oder direkt von seriösen Entwicklern erhältst. Du solltest vermeiden, "nulled" Versionen kommerzieller Plugins, weil sie bösartigen Code enthalten können. Es spielt keine Rolle, wie du deine WordPress-Website absperrst, wenn du derjenige bist, der die Schadsoftware installiert.
  5. WordPress-Sicherheitsprotokollierung hinzufügen - WordPress-Sicherheitsprotokolle liefern detaillierte Daten und Erkenntnisse über die Aktivitäten auf deiner WordPress-Website. Wenn du weißt, worauf du in deinen Logs achten musst, kannst du bösartiges Verhalten auf deiner Website schnell erkennen und unterbinden. Lerne wie man WordPress-Sicherheitsprotokolle hinzufügt zu deiner Website hinzufügt.

Einpacken

Es ist völlig normal, sich zu fragen, warum ein Hacker deine Website angreift. Auch wenn die Hacker es nicht auf dich persönlich abgesehen haben, haben sie dennoch ein Motiv, deine Website anzugreifen. Egal, ob es sich um SEO-Spam oder Ransomware handelt, die Motivation läuft auf Geld hinaus. Die gute Nachricht ist, dass mit den richtigen Sicherheitsmaßnahmen die meisten WordPress-Hacks verhindert werden können.

Bleib sicher!

Hol dir den Bonusinhalt: Ein Leitfaden zur WordPress-Sicherheit

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von ithemes.com und wurde übersetzt
https://ithemes.com/blog/why-hacker-attack-my-website/

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung