WordPress 6.1 konzentriert sich auf die Verbesserung der Website-Bearbeitung, die nächste Phase der Zusammenarbeit und mehrsprachige Funktionen werden für 2023-2025 erwartet – WP Tavern

9. Juni 2022
WordPress 6.1 konzentriert sich auf die Verbesserung der Website-Bearbeitung, die nächste Phase der Zusammenarbeit und mehrsprachige Funktionen werden für 2023-2025 erwartet - WP Tavern

Der leitende Gutenberg-Architekt Matías Ventura hat die Verfeinerung der in 5.9 und 6.0 eingeführten Funktionen als Hauptziel für die kommende Version 6.1 bezeichnet. Er veröffentlichte die Roadmap für 6.1 vor der Abschlussveranstaltung auf dem WordCamp Europe in Porto, wo er zusammen mit Matt Mullenweg und Josepha Haden Chomphosy eine Demo vorführen sollte. Ventura konnte leider nicht dabei sein, aber er twitterte eine Thread mit Video-Demos von einigen spannenden Interface-Updates, an denen Gutenberg-Mitarbeiter arbeiten.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Verbesserung der Website-Navigation durch einen neuen "Browse-Modus", der es den Redakteuren ermöglicht, während der Arbeit hinein- und herauszuzoomen.

Ein weiterer Schwerpunkt sind Muster, die Ventura als "ein zentrales Element der kreativen Erfahrung" bezeichnet hat. Die Mitwirkenden arbeiten daran, dass es einfacher wird mit Mustern zu bauenmit Plänen zur Verbesserung des Erkennungs- und Einfügungsprozesses. WordPress 6.1 wird eine bessere Unterstützung für die Verwendung von Mustern in benutzerdefinierten Beitragstypen, Blocktypen und eine intuitivere Erfahrung beim Sperren von Mustern und der Verwaltung gespeicherter Muster.

Bildnachweis: WordPress 6.1 Roadmap

Die Mitwirkenden erforschen auch eine neue Luftaufnahme und andere Ideen um die Interaktion mit Mustern als Abschnitte einer Seite zu erleichtern, wie Ventura in seinem Thread gezeigt hat.

Ventura sagte, dass ein weiteres Ziel für WordPress 6.1 die Verbesserung der Schnittstelle für globale Stile mit besserer Unterstützung für Einschränkungen, Berechtigungen und kuratierte Voreinstellungen ist. Die Design-Tools werden außerdem aktualisiert, um responsive Typografie zu unterstützen und die Verwaltung von Webfonts zu ermöglichen.

"Das Ziel dieser Version ist es, die in 5.9 und 6.0 eingeführten Funktionen zu verfeinern, die verschiedenen Abläufe zu einem kohärenteren und erfüllenderen Erlebnis für Nutzer/innen, Betreuer/innen und Erweiterer/innen zu verweben und einige Lücken in der Funktionalität zu schließen, während wir uns auf Phase 3 der Gutenberg-Roadmap zubewegen", so Ventura.

Über WordPress 6.1 hinaus: Phase 3 der Zusammenarbeit wird der mehrsprachigen Phase 4 vorausgehen, um die Kernarchitektur zu etablieren

Matt Mullenweg und Josepha Haden Chomphosy beantworteten während ihrer Q&A-Session auf dem WordCamp Europe mehrere Fragen zur langfristigen Roadmap von WordPress. (Das Video aus dem Livestream ist unten eingebettet.)

[embed]https://www.youtube.com/watch?v=Qq1SBFzByDw[/embed]

Die WordPress-Core-Mitarbeiter planen, die Anpassungsphase abzuschließen, bevor sie 2023 mit der Kollaborationsphase beginnen. Während der Fragerunde fragte einer der polyglotten Mitwirkenden, warum WordPress bis zur Phase 4 wartet, um mit der Arbeit an mehrsprachigen Funktionen im Kern zu beginnen.

"Ein Grund dafür, dass wir nicht erst jetzt die Daten festlegen und dann später an der Funktion arbeiten, ist, dass wir jedes Mal gelernt haben, dass es schwierig ist, die Architektur für etwas zu erstellen, ohne die Benutzererfahrung zu schaffen", sagte Mullwenweg. "Wenn wir versuchen, das eine ohne das andere zu tun, haben wir uns zum Beispiel mit der REST-API beschäftigt, bevor wir sie selbst vollständig genutzt haben. Als wir anfingen, die REST-API mit Gutenberg zu nutzen, fanden wir eine Reihe von Lücken. Ich würde mich besonders schlecht fühlen, wenn diese Lücken bedeuten würden, dass Plugins ein paar Jahre lang auf der falschen Architektur aufgebaut haben."

Mullenweg erklärte auch, warum es seiner Meinung nach wichtig ist, Phase 3, die er als "Workflow" bezeichnete, vor den mehrsprachigen Funktionen zu priorisieren:

Phase 3 ist der Workflow. Hier geht es im Grunde darum, Echtzeit-Co-Editing in WordPress einzuführen, ähnlich wie bei Google Docs oder anderen Programmen. Wenn du dich einloggst, um eine Seite oder eine Vorlage zu bearbeiten, kannst du sehen, wie sich jemand anderes zur gleichen Zeit darin bewegt. Natürlich wollen wir sicherstellen, dass wir die Versionskontrolle, wie bei den Beiträgen und Seiten, in so viele Teile von WP wie möglich einbauen, so dass du, wenn jemand einen Fehler macht oder die Seite bearbeitet, dies leicht wieder rückgängig machen kannst.

Er betonte, wie wichtig es ist, die Architektur für die Zusammenarbeit zu etablieren, bevor die mehrsprachige Unterstützung im Kernsystem eingeführt wird.

"Ich glaube, dass die Arbeitsabläufe rund um die Mehrsprachigkeit wichtig sind", sagte Mullenweg. "Wo wird der Inhalt kanonisch erstellt, wie fließen Änderungen von einer Sprache in die andere, vielleicht sogar bidirektional, je nachdem, wer die Seite bearbeitet, und wie wirkt sich das auf den Rest der Vorlagen aus - also auf Dinge, die außerhalb des Beitrags und des Seiteninhalts liegen."

Er wies auch darauf hin, dass die vielen mehrsprachigen Lösungen von Drittanbietern, die es bereits gibt, eine Übergangsphase haben werden, während Core diese Funktionen integriert.

"Ich erwarte, dass sie, ähnlich wie bei den Page Buildern, entweder einen Datenmigrationspfad haben oder sich in das Fundament integrieren, das wir in Core einbauen", sagte Mullenweg. "Ich möchte aber die Erwartung äußern, dass es sich bei WordPress eher um eine Initiative für 2024 oder 2025 handelt. Und wir wollen diese anderen Phasen erst einmal richtig gut hinbekommen. Warum müssen wir der Reihe nach vorgehen? Wir können nur so viel auf einmal machen."

Als die Person, die die Frage gestellt hatte, nach einem Grund fragte, warum eine Eventualarbeitsgruppe nicht jetzt beginnen könne, ermutigte Mullenweg alle eifrigen Mitwirkenden, ihre Arbeit in ein Plugin zu stecken. Er verwies auf Gutenberg, das als Plugin begann und jahrelang getestet wurde, bevor es in die Kernversion aufgenommen wurde.

Ich würde sagen, wenn wir uns Phase 4 ansehen, werden wir uns als Erstes anschauen, wie alle Plugins das machen. Vielleicht wird eines dieser Plugins sogar die Grundlage für das, was in Core kommt. Es ist in Ordnung, wenn die Plugins unterschiedliche architektonische Ansätze verfolgen, denn wir wollen die Vor- und Nachteile dieser Ansätze sehen. Vergiss nicht, dass die Leute WordPress mit Millionen und Abermillionen von Beiträgen und Seiten nutzen, manchmal sogar mit mehreren zehn Millionen. Wir wollen, dass es skalierbar ist, wir wollen, dass es performant ist, wir wollen, dass es zugänglich ist. Nimm all die Dinge, die die Menschen an WordPress kennen und denen sie vertrauen, und bringe sie auf diese Funktionalität.

Mullenweg sagte, er glaube, dass die Mehrsprachigkeit "wahrscheinlich eines der komplexesten Dinge sein wird, die wir in den Kern bringen, sogar noch komplexer als Blöcke". Der Grund dafür ist, dass die Blöcke das, was WordPress schon vorher gemacht hat, aufgreifen und ihm eine neue Schnittstelle auf HTML-Basis geben.

"Mehrsprachig bedeutet, dass wir jedes einzelne Element in WordPress - Tags, Kategorien, Seiten, Vorlagen - nehmen und es multifaktoriell machen, so dass es eine faktorielle Komplexität über das hinaus gibt, was im Moment eher eine Eins-zu-eins-Beziehung ist", sagte er. "Wenn du eine Idee hast, wie man das machen kann, dann arbeite an einem der vorhandenen Plugins mit oder gründe dein eigenes.

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von wptavern.com und wurde übersetzt
https://wptavern.com/wordpress-6-1-to-focus-on-refining-full-site-editing-next-phase-collaboration-and-multilingual-features-anticipated-in-2023-2025

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung