WordPress-Seiten verwalten: 75 Aufgaben und Tipps

13. Mai 2022
How to Manage WordPress Sites: 75 Tasks & Tips

Geschrieben von auf

Zuletzt aktualisiert am 13. Mai 2022

Eine WordPress-Website zu verwalten bedeutet, tägliche, wöchentliche und monatliche Aufgaben zu erledigen, damit deine Website reibungslos läuft. Diese Checkliste hilft dir, WordPress-Websites für dich oder deine Webdesign-Kunden zu verwalten.

75 Aufgaben & Tipps zur Verwaltung von WordPress-Websites

Die folgende Liste enthält sowohl einmalige Aufgaben für neuere WordPress-Sites als auch sich wiederholende Aufgaben, die regelmäßig durchgeführt werden müssen.

WordPress-Backup-Aufgaben

  • 1. Installiere eine WordPress-Backup-Plugin wie BackupBuddy, um automatische WordPress-Backups zu starten
  • 2. Bestätige deine automatische WordPress-Backups werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt
  • 3. Bestätige, dass die Backups an einen sicheren, externen Speicherort geliefert werden & richte redundante Backups ein (zwei oder mehr Speicherorte für Backup-Dateien)
  • 4. Sicherstellen, dass die Backup-Dateien die WordPress-Datenbank und alle Dateien (Mediathek, Themes, Plugins, etc.)
  • 5. Erwäge den Einsatz von Stash Live (WordPress-Backups in Echtzeit) wenn du eine aktivere Website verwaltest
  • 6. Lösche alle alten lokal gespeicherten Backups (das sind Backups, die auf deinem eigenen Server gespeichert sind)
  • 7. Lösche alte Sicherungsdateien, die außerhalb deines Servers im BackupBuddy Stash gespeichert sind, um den Speicherplatzbedarf zu reduzieren.
  • 8. Behalte eine aktuelle Version der ImportBuddy Skriptdatei zur Hand

WordPress Sicherheitsaufgaben

  • 9. Aktualisiere WordPress-Kern zur neuesten Version
  • 10. Verwende eine WordPress Sicherheits-Plugin wie iThemes Security, um wichtige WordPress-Sicherheitsaufgaben zu erfüllen
  • 11. Aktiviere Vertrauenswürdige Geräte um die Geräte zu identifizieren, die du und andere Nutzer zum Einloggen in deine WordPress-Website verwenden
  • 12. Aktiviere die 404-Erkennung aufgrund von Phishing- und anderen Versuchen
  • 13. Aktiviere die Einstellung "Verbotene Benutzer", um bestimmte IP-Adressen und User-Agents vom Zugriff auf deine Website auszuschließen.
  • 14. Überprüfe die Protokolle der gesperrten Benutzer-IPs
  • 15. Aktiviere WordPress Brute-Force-Schutz zum Schutz deiner Website vor Angreifern, die versuchen, die Anmeldedaten für deine Website zufällig zu erraten
  • 16. Aktiviere die Network Brute Force Protection, um deine Website vor bekannten Angreifern zu schützen, bevor sie deine Website erreichen
  • 17. Führe eine WordPress Malware Scan
  • 18. Aktiviere die Benutzerprotokollierung, um Benutzeraktionen wie Login, Bearbeiten oder Speichern von Inhalten und andere Aktionen zu protokollieren
  • 19. Deaktiviere den Datei-Editor in den WordPress Tweaks
  • 20. Harden WordPress indem du den Zugriff auf deinen WordPress-Login und den Admin-Bereich mit der Einstellung "Abwesenheitsmodus" einschränkst (z. B. über Nacht oder während du im Urlaub bist)
  • 21. Deine eigene IP-Adresse auf die Whitelist setzen
  • 22. Überprüfung WordPress Dateiberechtigungen
  • 23. Entfernen Sie den Benutzer Admin
  • 24. ändern WordPress-Salze & geheime Schlüssel
  • 25. Aktiviere die Zwei-Faktor-Authentifizierung von WordPress und richte sie ein

WordPress Theme & Plugin-Aufgaben