WordPress Website einrichten – 5 übersehene Einstellungen, die dir und deinen Lesern schaden können

12. März 2022

WordPress ist eine Open-Source-Webplattform, die von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt genutzt wird. Es ist dafür bekannt, dass es für Anfänger relativ einfach zu erlernen ist und sie damit beginnen können, Inhalte für ihre Blogs oder Websites zu erstellen.

Es gibt jedoch einige Funktionen, die deiner Website mehr schaden als nützen können, wenn sie nicht richtig eingerichtet werden. Alle folgenden Schritte setzen voraus, dass du in deinem WordPress-System angemeldet bist. Dashboard (Verwaltungsbereich).

Die WordPress Tagline

Die Standard-Tagline von WordPress lautet "Just another WordPress blog". Sie dient als Untertitel für deinen Blog oder deine Website und soll deinen Inhalt beschreiben. Wenn du diesen Standardtext im Tagline-Textfeld belässt, bedeutet das, dass deine Besucher und Suchmaschinen diesen Text sehen werden. Das sagt aber nichts darüber aus, worum es auf deiner Website wirklich geht, oder?

Du kannst diese Tagline ganz einfach durch deinen eigenen Text ersetzen, indem du zu:

Einstellungen-->Allgemein-->Tagline

(Achte darauf, deine Änderungen zu speichern)

Regeln für Mitgliedschaft und Benutzerrollen

Du hast die Möglichkeit, zusätzliche Benutzer zu deinem Blog oder deiner Website hinzuzufügen, um Inhalte hinzuzufügen oder Artikel zur Überprüfung einzureichen. Hier gibt es zwei Einstellungen:

Einstellungen-->Allgemein-->Mitgliedschaft

Einstellungen-->Allgemein-->Neuer Benutzer Standard-Rolle

Sei vorsichtig, wenn du jemandem erlaubst, sich auf deiner Website zu registrieren. Spammer lieben es, wenn diese Option angekreuzt wird, ohne dass du vorher gehärtete Sicherheitsmaßnahmen getroffen hast.

Auch die Standardrolle für neue Benutzer solltest du mit Bedacht wählen. WordPress erlaubt fünf Benutzerrollen:

  1. Administrator
  2. Herausgeber
  3. Mitwirkender
  4. Autor
  5. Abonnent

Jede Benutzerrolle kann auf verschiedene Verwaltungsbereiche deiner WordPress-Installation zugreifen. Das kann eine gute Möglichkeit sein, deine Benutzer zu organisieren, aber es kann auch verheerend sein, wenn einer dieser Benutzer versehentlich ein Plugin oder ein Theme deaktiviert, von dem deine Website abhängt.

Du kannst jederzeit manuell zusätzliche Benutzer hinzufügen, ohne die Registrierung für die Öffentlichkeit zu öffnen:

Benutzer-->Neu hinzufügen

Die korrekte Zeitzone einstellen

Bei 99 % der WordPress-Websites, bei denen ich helfen soll, ist die Zeitzone nicht korrekt auf den Standort des Eigentümers eingestellt. Die Zeit wird automatisch erkannt, und man sollte meinen, dass das in Ordnung ist, aber es kann bei deinen Nutzern zu Problemen führen.

Warum? Stell dir vor, ich lebe in Kalifornien und meine Website bietet Nachrichten und Updates über den Aktienmarkt oder die Wall Street. Stell dir weiter vor, dass ich einen Artikel zu einer bestimmten Zeit veröffentliche, um entweder meine Nachtschwärmer oder die Frühaufsteher über einen bestimmten Aktientipp zu informieren.

Wenn ich in Kalifornien sitze und meinen Artikel für 5:00 Uhr morgens ansetze, was passiert, wenn ich die Zeitzone nicht an meinen Standort angepasst habe? Du hast es erraten, der Artikel würde in der Zeitzone veröffentlicht, die standardmäßig eingestellt ist. Das würde meine Website nicht als "Breaking News" für meine Zielgruppe positionieren.

Welche Zeitzone ist standardmäßig eingestellt? Die Zeitzone, die ausgewählt wird, hängt direkt von der Zeitzone ab, die auf dem Servercomputer deines Hostingunternehmens eingestellt ist. Ich hoste einige meiner Websites bei Hosting-Unternehmen, die an der Westküste ansässig sind, aber ich lebe an der Ostküste... deshalb muss ich sicherstellen, dass meine Zeitzone auf Eastern Standard Time statt Pacific Standard Time eingestellt ist.

(die Zeitplanung für die Veröffentlichung von Artikeln ist übrigens eine integrierte Funktion von WordPress)

Update-Dienste einstellen

Wenn du einen neuen Inhalt veröffentlichst, bietet dir WordPress eine Möglichkeit, anderen mitzuteilen, dass du deine Seite aktualisiert hast. Gehe hier:

Schreiben-->Aktualisierungsdienste

Du wirst sehen, dass es ein Texteingabefeld mit einer Webadresse darin gibt. Diese Adresse verbindet deine Website mit dem Ping-O-Matic-Suchmaschinen-Aktualisierungsdienst. Jedes Mal, wenn du etwas Neues hinzufügst, informiert deine Website Ping-O-Matic und Ping-O-Matic informiert verschiedene Suchdienste.

Du kannst weitere Aktualisierungsdienste zu dieser Liste hinzufügen, damit du sicher sein kannst, dass jeder neue Inhalt, den du erstellst, automatisch von einer Vielzahl von Aktualisierungsdiensten verbreitet und indexiert wird. Du kannst dir eine lange Liste ansehen hier.

Menschenlesbare URLs erstellen

Wenn du eine Seite oder einen Blogbeitrag in WordPress erstellst, erhält dieser eine eindeutige ID, die im Programmiercode und in der Datenbank verwendet wird. Wenn du die URL einer Seite oder eines Beitrags in der Adressleiste deines Browsers anzeigst, siehst du daher am Ende der Webadresse etwas Ähnliches wie das folgende:?p=123

Der Code am Ende der obigen URL-Adresse verweist auf die Seiten-/Beitrags-ID von 123. Das ist nicht sehr lesbar oder aussagekräftig für einen Menschen, oder? Außerdem enthält diese Adresse keinerlei Schlüsselwörter, die von Suchmaschinen verwendet werden könnten, um relevante Ergebnisse zu deinem Inhalt zu liefern. Zum Glück kannst du das Aussehen dieser Adressen ändern und sie viel besser machen.

Gehe zu: Einstellungen-->Permalinks

Du wirst sehen, dass du vier verschiedene Url-Strukturen zur Auswahl hast:

  1. Standard
  2. Tag und Name
  3. Monat und Name
  4. Numerisch
  5. Benutzerdefinierte Struktur

Ich verwende verschiedene benutzerdefinierte Strukturen, je nach den Bedürfnissen bestimmter Websites, und ich würde empfehlen, dasselbe zu tun. Du kannst mehr über benutzerdefinierte Permalink-Strukturen erfahren hier.


Quelle: WordPress Website einrichten - 5 übersehene Einstellungen, die dir und deinen Lesern schaden können von Adam W Warner

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung