WP Engine, Pantheon und andere verzichten auf Support für russische Geschäftskunden – WP Tavern

23. März 2022
WP Engine, Pantheon und andere verzichten auf Support für russische Geschäftskunden - WP Tavern

Das WordPress-Managed-Hosting-Unternehmen WP Engine hat sich Acquia, Fastly, Gatsby, Netlify und Pantheon angeschlossen, um russische Unternehmen von ihren Plattformen zu booten.

Neben dem gemeinsamen Protest hat jede Organisation auch die Unterstützung der Offene Beobachtungsstelle für Netzwerkstörungen (OONI), eine gemeinnützige Organisation, die Internetzensur auf der ganzen Welt dokumentiert.

"Als Teil dieser Bemühungen, unsere Unterstützung zu erhöhen, nehmen wir eine stärkere Haltung gegen die Handlungen der russischen Regierung ein und unterstützen gleichzeitig die Ideale, die wir als Open-Web-Unternehmen für wahr halten, weshalb SICH WP Engine mit anderen Open-Web-Unternehmen Acquia, Fastly, Gatsby, Netlify und Pantheon zusammengeschlossen hat, um mit der Ukraine zu stehen. " WP Engine sagte in einem Aussage. "WP Engine hat alle Geschäfte mit russischen Unternehmen eingestellt, die unsere Plattform nutzen."

Diese strengeren Maßnahmen erfolgten, nachdem das Unternehmen bereits an polnische und ukrainische humanitäre Fonds gespendet hatte, die die Mittel der Mitarbeiter verdoppelten. WP Engine verurteilte russlands Invasion in seiner ersten veröffentlichten Erklärung zu diesem Thema:

Während die Welt entsetzt zusieht, hinterlässt Russlands Invasion in der Ukraine weiterhin herzzerreißende Zerstörungen. Es ist wirklich schockierend, dass im Jahr 2022 eine große Weltmacht einen unprovozierten Angriff auf eine souveräne Nation starten und die größte humanitäre Krise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg verursachen würde.

Da sie mit unvorstellbaren Schwierigkeiten konfrontiert sind, stehen wir fest an der Seite des ukrainischen Volkes und verurteilen das Vorgehen der russischen Regierung in der Ukraine.

In ähnlicher Weise ist Acquia Tweeted Anfang dieser Woche, dass das Unternehmen "keine Software oder Dienstleistungen für Organisationen mit Sitz in Russland bereitstellen wird".

Die Koalition von Organisationen sanktioniert Russland in ähnlicher Weise wie Namecheap und viele andere Unternehmen, die beendeter Service für russische Kunden. Die Welt hat so etwas noch nie gesehen, mit der Anzahl von Unternehmen in jeder Branche, die bereitwillig den russischen Markt sanktionieren, ohne dass die Regierung dazu verpflichtet ist. Die weit verbreitete Empörung über Putins Invasion in der Ukraine hat eine massive Reaktion von Unternehmen und privaten Unternehmen hervorgerufen.

"Der Nettoeffekt, dass so viele Unternehmen aus Russland aussteigen oder ihre Geschäftstätigkeit einstellen, bedeutet, dass die staatlichen Sanktionen fast zu einem strittigen Punkt werden könnten." Es ist eine Henne-Ei-Geschichte", sagte Leo Feler, Senior Economist an der UCLA Anderson School of Management, gegenüber TIME Magazin. "Wenn genügend Unternehmen den russischen Markt aus eigener Kraft aufgeben, wird auch der russische Markt schrumpfen. Man braucht keine Sanktionen, um es zu tun, wenn jeder sich selbst sanktioniert."

In der Welt der Open-Source-Software setzen sich Einzelpersonen, Unternehmen und Projekte mit den ethischen Implikationen auseinander, neutral zu bleiben oder irgendeine Form von Sanktionen zu verhängen. Ein fehlgeleiteter Versuch von "Protestware" wurde als Abhängigkeit für ein beliebtes npm-Paket mit bösartigem Code aufgenommen, der Löscht Daten durch Überschreiben von Dateien für Benutzer mit Sitz in Russland und Weißrussland. Die Menschen versuchen verzweifelt, einen Unterschied für die Leidenden in der Ukraine zu machen, aber sie wissen nicht immer, wie sie ihre Bemühungen am effektivsten lenken können.

Die Open Source Initiative (OSI) hat eine feste Haltung zur Unveränderlichkeit der Freiheiten und des Schutzes eingenommen, die die Open-Source-Lizenzierung verleiht.

"Die Zivilgesellschaft hat viele gewaltfreie Wege zur Lösung von Konflikten zur Verfügung und es ist wichtig, alle möglichen Wege zu erkunden", OSI-Exekutivdirektor Stefano Maffulli besagte.

"Wenn es jedoch um Open-Source-Software geht, ist die Open-Source-Definition ist klar: Es darf 'keine Diskriminierung von Personen oder Gruppen' und 'keine Diskriminierung von Tätigkeitsfeldern' geben."

Maffulli erläuterte diese Gedanken in einem Interview mit Der neue Stackund stellte fest, dass die Begrenzung der Verteilung eine Option für Proteste ist, aber dass dies den russischen Bürgern mehr schaden könnte als "dem russischen Militär und den mächtigen Eliten, die sicherlich die Mittel haben, Workarounds zu entwickeln".

Die Begrenzung des Vertriebs wäre wahrscheinlich weitaus schwieriger als die Verweigerung des Dienstes für russische Unternehmen, weshalb diese Taktik bereitwilliger angewendet wurde. Unternehmen nutzen alle Mittel, die sie in ihrem Einflussbereich haben, um etwas zu bewirken.

Das WordPress-Projekt hat die Aggression nicht explizit verurteilt und sich mehr auf die humanitäre Krise und die Unterstützung von Friedensstiftern konzentriert. Das Projekt führte zu einem Sonderausgabe des WP Briefing Podcasts um die sAnfang dieses Monats in der Ukraine.

"Die nachgelagerten humanitären Krisen der Invasion sind unvorstellbar", sagte WordPress-Co-Schöpfer Matt Mullenweg.

"Und Die Zerstörung in der Welt, in der wir leben, zu sehen, ist verwirrend, beunruhigend und schwierig."

Mullenweg lud die WordPress-Community ein, "mit denen auf der Welt zu stehen, die daran arbeiten, Konflikte zu beenden und auf eine Welt des Friedens, des Versprechens und der Chancen hinzuarbeiten".

Viele Unternehmen haben den gleichen Ansatz verfolgt, um Flüchtlinge zu entlasten und die Ukrainer, die immer noch kämpfen, wirtschaftlich zu unterstützen. WP Engine, Acquia, Fastly, Gatsby, Netlify und Pantheon waren gezwungen, über ihre humanitären Bemühungen hinauszugehen, um Druck auf Russland auszuüben. Es ist noch nicht klar, ob die Entmachtung russischer Unternehmen einen Einfluss auf den Ausgang dieses Konflikts haben wird.

Nach einem fast einmonatigen Krieg, der Städte wie Mariupol in Schutt und Asche gelegt hat, wobei Russlands Kriegsverbrechen in den Medien auf der ganzen Welt voll zur Schau gestellt werden, geraten Unternehmen zunehmend unter Handlungsdruck.

Quelle


Dieser Artikel ist im Original von wptavern.com und wurde übersetzt
https://wptavern.com/wp-engine-pantheon-and-others-drop-support-for-russian-business-customers

Abonniere den RSS-Feed von unseren WP News und verpasse keine Meldung: https://die-mainagentur.de/feed/?post_type=wp-news

Alternativ kannst du unseren WP-Newsletter abonnieren

Mit dem Eintrag in den WP-Newsletter bekommst du per Mail über neue Artikel zugesendet. Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mehr dazu in der Datenschutzerklärung